FluchTVERSuch(t)

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Fluchtweg war furchtbar VERStimmt!
Er war sogar geradewegs ergrimmt!
(Er fühlt’ zum Dichter sich bestimmt…)

Darauf schrieb er ein Gedich!
Er wurde aber ferig nich!
Buchsabe fehle – Ärgerlich!

Der Fluchtweg dachte: HUCH!
Ein Fluch! Ich schaff kein Buch!
Dies „T“ ich ständig such….

Plötzlich fiel es hell ihm ein:
Das MUSSTE ja einfach so sein!
Er war ein Fluch – T – weg! Gemein…

[Er hat dann (ohne „T“) gedichtet:
Die Leser sind vor ihm geflüchtet…]

Buchempfehlung:

258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
116 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

03. Feb 2015

Man spricht davon seit eh und je:
"DER hat aber ein' im T!"
Und so wird manche Fluch-T
zur Such-T.

03. Feb 2015

Brauch die Flucht nicht zu ergreifen
s ist schön, durch Deine Zeilen zu streifen :)
LG Yvonne