Zukunft I

von Jan Halbig
Mitglied

Die Welt versank in Chaos. In das Chaos der perfekten Ordnung. Wo früher hunderte von Weberinnen ihre Schiffe hin und her bewegten, da drucken Maschinen heute perfekte Bahnen, wo Ingenieure ihre Maschinen warteten schwirren nun Drohnen und wo Informatiker Programme schrieben stehen Rechenzentren. Die Automatisierung der Automatisierung der Automatisierung.
Nicht dass es uns schlecht geht. Jeder bekommt was er braucht und mehr. Niemand muss hungern. Es gibt keine Unterschicht, den niemand besitzt mehr. Eine Zeitlang regierte der Geldadel. Erben, Investoren und Gründer. Die Intelligenzen haben uns gleichgestellt. Wir leben in Häusern. Alles Neubauten, Alle Gleich, Alle neben einander, Alle mit Garten. Wir werden von automatisierten Wagen zu unseren Freunden gefahren, oder würden gefahren werden. Niemand verlässt mehr das Haus. Alle sind Eingeschaltet. Jedem wird eine individualisierte Welt geschrieben. Nach Maß geschneidert wie ein Anzug. Jede Intelligenz echter als wir. Niemand zwingt uns. Die echte Welt begrüßt uns. Doch wir enthalten uns.
Wir haben uns abgeschafft.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise