Die Seele des Staates 46

von Alf Glocker
Mitglied

Auf anderen Webseiten
(Die höheren Wesen, 1. Gebet)

Wie verwerflich sind eigentlich höhere Wesen? Gar nicht, oder absolut! Ich „persönlich“ – so persönlich eine Seele von vielen sein kann – tendiere momentan zu „absolut“. Schauen sie nicht bei allem tatenlos zu, was wir hier machen? Wenn ich mir allerdings überlege, woher sie kommen (könnten), dann fällt mein Urteil eine Spur milder aus.

Zuerst aber muss ich mir vorstellen wie sie aussehen (könnten), und dabei komme ich zu dem Schluss, daß sie für uns überhaupt nicht „aussehen“, weil wir aller denkbarer Wahrscheinlichkeit nach, nichts von ihnen wahrnehmen würden. Vorher habe ich berücksichtigt, woher sie vermutlich (kämen) kommen. Von sehr, sehr weit her!

In Anbetracht der Tatsache, daß das Universum riesig, nein, riesiger als riesig ist, zumindest, sobald man sich in ihm befindet, muss ich mir eingestehen: sie kommen nicht mal aus unserer Milchstraße! Die Umstände, die zur Entstehung der Erde geführt haben sind viel zu kurios, ja schier zu unglaubhaft, für eine Duplizität der Ereignisse, innerhalb relativ kleiner Zeit-Räume.

Vielleicht kommen sie sogar aus einem Paralleluniversum – also von hinterhalb des Ereignishorizontes. Dann erreichen sie unser „Entfaltungsgebiet“ sowieso ausschließlich durch den Überraum – einer Zone zwischen Diesseits und Dunkler Materie. Das heißt, sie lassen die Zeit quasi links liegen und „hüpfen“ von Energiezone zu Energiezone, wo sie vermutlich immer wieder zwischenlanden müssen, damit sie das Zielgebiet nicht verfehlen.

Langer Fabulier-Rede kurzer Sinn: was tun sie, wenn sie da sind? Oder auch: wie viel kriegen wir davon mit? Ziehen wir vorsichtshalber aber in Rechnung, daß auch wir (Urmenschen) bereits Tarnkappenflieger haben, die vom Radar nicht erfasst werden können, sonst vergessen wir womöglich, daß jemand, der vielleicht Milliarden Lichtjahre überwunden hat, über unsere Technik nur lachen kann.

Sie werden also, allein nach rein menschlichem Ermessen, nur für uns sichtbar sein, wenn sie Wert darauf legen. Weder ihre Fahrzeuge, noch die Wesen werden von uns sinnlich erfassbar sein – außer sie erlauben es jemandem, mit ihnen in Kontakt zu treten. Sollte man hierbei noch irgendwie an „Logik“ denken, dann müssten „Affen“ wie wir, folglich von „Geistern“ sprechen.

Wenigen unter uns wird es vergönnt sein, etwas ahnungsvoll zu verspüren, was sich tatsächlich stofflich unter uns aufhält. Doch zurück zum Thema – was denken sich solche gottähnlichen Kreaturen eigentlich?! Haben sie denn kein gar Gewissen? Sehen sie nicht was hier passiert? Eine schier unüberschaubare Menge von Vollidioten richtet ihren Lebensraum zugrunde!

Sie verbreiten sich bösartig überall und zerstören was sie nur in die Finger bekommen können, wobei sie auch Jagd auf alles machen, was noch irgendwie klug, schön, und vielversprechend ist. Und zwar nur, damit ein paar dominierende Silberrückengorillas in aller Gemütsruhe wüten können, wie es diesem Geldgesindel gefällt. Ach ja…jetzt begreife ich: da würde ich auch unsichtbar bleiben. Mit so einem Pöbel würde ich mich niemals unterhalten!

Foto

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

21. Dez 2015

Bei DEM Kontakt wird höheres Wesen
Wohl eilends Richtung Heimat pesen...

LG Axel