Ratgeber: die kleine Sauna für Zuhause

02. September 2020

Lesen in der Sauna! Da verbinden sich 2 Elemente, die auch auf den zweiten Blick zusammenpassen. Wenn man den Platz und das nötige Geld für eine eigene Sauna hat, kann man sich einen wunderbaren Ort zum Energie tanken oder abschalten schaffen. Was noch für eine eigene Sauna spricht erfahren Sie hier.

Bild zeigt eine eigene Saune Zuhause
Copyright Mr. Tempter / Shutterstock

Der gesundheitliche Aspekt

Eine kleine Sauna für Zuhause kann sehr schnell zu einem Kraftort werden und das Lebensgefühl in den eigenen vier Wänden genauso wie eine eigene Bibliothek abrunden. Der gesundheitliche Aspekt des Saunierens ist ebenso medizinisch belegt wie auch der Effekt auf das Wohl des Geistes. Beim gemütlichen Kontemplieren in heißer Atmosphäre gelingt es, die Gedanken baumeln zu lassen. Das In-sich-Tauchen wird zum Programm. Wie wohltemperiert pflegte es doch der Dichter Novalis auszudrücken: „Nach Innen geht der geheimnisvolle Weg. In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und Zukunft“.

Gute Gründe für eine kleine Sauna

Saunagänge entspannen und das Schwitzen ist für die Gesundheit des Körpers gut. Das Wechselspiel wirkt belebend. Hitze und Abkühlung, das ist ein ausgeklügeltes System mit langer Tradition.

Viele Menschen die sich für eine Heimsauna entscheiden tun das, da sie so ganz nach Belieben ihre Durchblutung anregen und ihre Abwehrkräfte stärken können. Zudem bietet eine kleine Sauna im trauten Heim Genuss und Freude auf höchstem Niveau. Durch den Schweiß werden aus den Poren der Haut Unreinheiten geschwemmt. So wirkt die Haut zarter und jünger. In der halbdunklen Welt kommt der Geist wunderbar zur Ruhe. Gleichzeitig gelingt es dem Saunierenden, seine Muskeln fabelhaft zu entspannen. Noch mehr Vorteile, aber auch die Nachteile erfahren Sie hier.

Voraussetzungen für den Bau einer kleinen Sauna

Es gibt zwar platzsparende Modelle, doch in der Regel benötigt auch eine kleine Sauna verhältnismäßig viel Platz. Für den Bau einer Heimsauna werden Anschlüsse für Wasser und Strom benötigt. Für den Untergrund eignen sich Fliesen hervorragend. Auf eine ausreichende Belüftung sollte bereits bei der Planung geachtet werden. Eine dampfdichte Isolierung ist kennzeichnend für eine hochwertige Sauna.

In der Nähe der Heimsauna sollte sich eine Dusche bzw. ein großes Becken mit kaltem Wasser befinden. Das ist für die Abkühlung nach dem erholsamen Saunagang von Relevanz. Zu den Bedingungen für den Einbau einer Sauna in den eigenen vier Wänden zählen auch der Sicherheitsaspekt sowie der Umweltschutz und natürlich auch der Kostenpunkt.

Wird die Sauna im Innenbereich der Immobilie eingebaut, so gilt es sorgfältig Maß zu nehmen. Der Raum sollte für eine kleine Sauna wie folgt beschaffen sein:

  • Eine gute Durchlüftung des Raumes ist vonnöten.
  • Die Luft im Raum muss zirkulieren können. Daher sollte der Abstand zwischen Wand und Sauna mindestens zehn bis 15 Zentimeter ausmachen.
  • Der Boden sollte mit PVC ausgelegt sein. Fliesen eignen sich gleichermaßen gut als Saunauntergrund.
  • Die Größe des Raumes sollte ein Saunieren zu viert ermöglichen.
  • Eine entsprechende Ruhezone sollte genügend Platz einnehmen.

Welche Saunamodelle eignen sich gut für den Hausgebrauch?

Es gibt unterschiedliche Sauna-Varianten, die sich für das Eigenheim bestens eignen. Dazu gehören die Minisauna, die Infrarotkabine und die Heimsauna. Viele Interessierte setzen auf eine klassische Heimsauna. Das etwas größere Modell bietet dem Saunierenden genug Platz, um zu sitzen und zu liegen. Die kompakte Größe ist ein unverkennbares Merkmal.

Bei einer kleinen Sauna sind auch die Anschaffungskosten vergleichsweise niedrig und die Nebenkosten bleiben weitgehend überschaubar. Der technische Aspekt einer kleinen Sauna ist von Bedeutung. Hochwertiges Material ist generell betrachtet meist pflegeleicht. Der Hygienestatus in der Sauna sollte den Standard einer öffentlichen Sauna übertreffen. Nur in einem gereinigten Raum ist es den Saunierenden möglich, die ruhige und kontemplative Auszeit von der Außenwelt rundum zu genießen.

Die eklatanten Vorteile einer Heimsauna

Das Leben kann auf verschiedene Weise versüßt werden. Bildende Kunst, Literatur und eine kleine Sauna im eigenen Heim sind mit Sicherheit die richtigen Essenzen, um das Alltagsleben so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Die Vorteile liegen auf der Hand: Dank einer eigenen Sauna hat man die Möglichkeit, sich ohne Wenn und Aber etwas Gutes zu gönnen und der Körper profitiert zusätzlich gesundheitlich.

Das flexible Saunieren ist mit einer eigenen Sauna jederzeit ausgiebig möglich, und zwar ganz ohne Zeitdruck. Der Wohlfühlfaktor kann von Anfang bis zum Schluss ausgekostet werden, ohne sich dabei Gedanken über den Verkehr auf dem Nachhauseweg machen zu müssen. Eine Heimsauna ist auf lange Sicht eine gewaltiges Kostenersparnis. Die Anschaffung einer kleinen Sauna für Zuhause zahlt sich somit immer aus. Denn davon profitieren die Gesundheit und die Lebenseinstellung. Beim Saunieren gilt nur ein allgemein gültiges Zauberwort: Gelassenheit.

In einer Heimsauna genießen deren Besitzer die ungestörte Privatsphäre. Die gesundheitlichen Vorteile, kombiniert mit dem Wohlfühlfaktor, sind die ausschlaggebenden Argumente, warum sich viele Genussmenschen für eine kleine Sauna im privaten Ambiente entscheiden. Mit Musik und der richtigen Beleuchtung erfahren die Saunagänger ein Erlebnis der besonderen Art. Ein echtes Saunafeeling kann durch die Verwendung eines Duftes gesteigert werden. Für aromatische Dufterlebnisse sorgen hierbei allen voran natürliche ätherische Öle. Sandelholz oder Lavendel gehören zu den beliebtesten Saunadüften.

Ausreichend Platz und der passende Standort für die kleine Sauna

Eine kleine Sauna für Zuhause kann nur dann aufgestellt werden, wenn genügend Platz da ist. Pro Person sollte man mindestens ein bis zwei Quadratmeter rechnen. Je großzügiger die zur Verfügung stehende Fläche ist, desto komfortabler erweist sich das ruhige Saunieren. Bei steigendem Raumbedarf muss dementsprechend auch der Ofen mehr Leistung erbringen.

Aber wo soll die neue kleine Sauna stehen? Der passende Platz für die persönliche Wellness-Oase ist enorm wichtig. Ein Ort der Entspannung lechzt förmlich nach einem schönen Ambiente. Die Wahl des Standortes ergibt sich in der Regel aus der örtlichen Beschaffenheit der Wohnung oder des Hauses. Gärten, Wintergärten, Keller und auch Dachböden können hervorragend für den Einbau einer kleinen Sauna genutzt werden. Für Saunabesitzer ist es immer ein großer Vorteil, wenn die nächstliegende sanitäre Anlage im Haus leicht und unkompliziert zugänglich ist.