der sand aus der uhr

Bild von Uwe Kraus
Mitglied

leis rinnt der sand in den flügelschlag der elfin

da bleiben die körner ungezählt
zeit
ist unendlich
unzählbar
sie ist auch kostbar
ohne dich ist sie schwer tragbarschmiss
und doch sitze ich am wegrain
um den kies fortzuschießen
mit dem fuß von einer bank aus
sitze ich und beobachte die vögel
warte bis es nacht wird
und drehe mich vorwärts
im fahlen mondlicht

ich schreibe von jeher
über nächtliche erscheinungen
die bilateral da sind

doch sternschnuppen die ich beobachte
sind eher nebel und unglücksbringer
am wolkenhimmel

sieht denn keiner
meine zeit verrinnen/
ich verliere mit worten
minuten
blasse momente
die uns klar werden sollen
dir und mir vorbestimmt sind

das letzte sandkorn versiegt im glas
und tropft wie ein alter wasserhahn
in die gegenwart der ewigkeit

Uwe Kraus 2010

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise