Vor den Gittern

von Alf Glocker
Mitglied

Vor den Gittern, ausgesperrt,
Zappelfisch, an Land gezerrt,
darfst du die Mächte nicht berühren,
die zu gold’nen Stränden führen.

Dies bleibt Schatten vorbehalten,
dubiosen Schreckgestalten,
welche sich auf Erden blähen,
um den Weltgeist zu verdrehen!

Tat und Sachen sind geschieden,
unter diesem Vorwand: „Frieden
sei den Menschen hier,
angediehen im Revier!“

Phrasen dreschen Diktatoren!
Sie lassen niemand ungeschoren!
Täglich stört ihr buntes Treiben –
sie möchten immer Sieger bleiben …

in dem Wettbewerb der Großen,
die uns täuschen und verladen.
Sie verwöhnen mit Neurosen,
bauen stets enormen Schaden!

Nur zum Vorteil der Genossen,
die da fröhlich, unverdrossen,
im Schutz der festen Mauern leben –
an geheimen Netzen weben …

in denen sich der Bürger fängt,
den die Obrigkeit bedrängt,
wenn er das Heil zu finden glaubt!
Der Freiheit ist er stets beraubt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

04. Nov 2019

Du triffst einen unseligen Punkt. Es ist eine Tatsache, dass die Herren Erdogan, Putin, Urban, Trump, Merkel....
die auf irgendeine Art gewählt wurden, täglich nerven. Die andere Art: Wir müssen uns ihr tägliches Gequat
sche auch noch anhören.
Erdogan beleidigt uns, muss aber Geschäfte mit uns machen. Die Währung sinkt, sein Volk dreht ihm den Rücken
zu. Was macht ein Diktator wenn er nicht weiter weiß ? Krieg. Aufmerksamkeit ist dieser Schergen tägliches
Brot. HG Olaf

04. Nov 2019

Na ja - die sind "professionell!"
(Da kriegt man schnell ein dickes Fell ...)

LG Axel

04. Nov 2019

Der Freiheit beraubt, man glaubt es kaum:
merkt es erst, wenn Bevormundung schmerzt.

Liebe Grüße
Soléa