Zum Geburtstag 11 (Glück)

von Uwe Röder
Mitglied

Sorge soll dir
fein verhungern,

Not vor deinem Bett
nicht lungern,

Tod sich
13 Beine brechen,

Hunger nur wie
Reiche stechen,

Krankheit, will sie dich
gern schinden,

soll sie einfach dich
nicht finden.

Pein gieß niemand
dir ins Heute,

Pech sich selbst als
Irrtum deute,

Glück dir beide
Hände reiche,

Dunkel nie sich
in dich schleiche,

Dummheit muss an dir
zerhecheln.

Jeder Morgen soll dir
lächeln!

Liebe wird dir
nie ersterben -

doch sich täglich
dir vererben.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

06. Jul 2019

(Glück) - GLÜCK!! - vervielfacht sich durch eine Prise Humor :)
LG Yvonne

07. Jul 2019

Y, ein jedes Stück
(Glück)? GLÜCK!
Ja, DU!
Und immerzu.

Mit vielen Ohne-enge-Klammern-sondern-lieben-Grüßen
Uwe

08. Jul 2019

Hallo Uwe,
schräger Humor vom Feinsten!
Mein Favorit ist:

Tod sich
13 Beine brechen,
Hunger nur wie
Reiche stechen,

da fragt man sich unwillkürlich, steckt das 14. Bein vielleicht im Rachen des Reichen?

LG
Manfred

07. Aug 2019

Hihi, lieber Manfred, tolle Idee! Und die Verwendung des Wortes "Rachen des Reichen" sagt mir (psycho)logisch, wir sind beide nicht reich?
Danke dir herzlich (ich sitze seit zwei Stunden in einem Arztwartezimmer, da ist dein Comment besonders willkommen gewesen)
LG an dich
Uwe

07. Aug 2019

...sitz immer noch und denke und denke, wieso ich hier überhaupt nichts denke. Außer:
Wenigstens regnet es hier nicht rein."

08. Jul 2019

Deine Verse über’s Lieben
sind mit leichter Hand geschrieben,

auch die Worte über GLÜCK –
spiegeln Freude mir zurück …

LG Marie

08. Jul 2019

Liebste Marie, und dabei hab ich mich mit dem Gedicht so lange rumgeplagt, um es von festem zu flüssigem Aggregatzustand zu bringen...
Du machtest mir schon oft Mut, viel Dank gehört dir! Und von Herzen danke ich dir.
LG Uwe