Das Wort an sich

von Sascha El Farra
Mitglied

Mit Worten...

kann man loben,
kann man tadeln,
kann man kleine Bauern adeln,
kann man richten,
kann man schlichten und
selbst den Mensch an sich vernichten.

Steckt die Kraft in der Bedeutung.
Formt das Wort an sich ‘ne Zeitung.

Kann Hass schüren...

Informieren!

Unterscheidets uns von Tieren.
Unterscheidet uns in Rassen.
Kann man es nicht sein lassen
sich mit Wörtern zu duellieren,
anstatt Freundschaft zu kreieren.

Das Wort Liebe in meinem Herzen
ist mein Kredo gegen Schmerzen.
Fantasie ist stets dabei
gegen Worte schwer wie Blei.

Denn das Wort ist unsere Gabe.
Unser Honig in der Wabe.

© Sascha El Farra

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

07. Okt 2017

Wörter sind doch Gottes Gaben,
die man braucht um sich zu laben.
Freude schenken, der es braucht
und nicht nur vom Frust geschlaucht!.
Das sollte man sich einmal merken,
um sein Verstand damit zu stärken !
Freude schenken, rundum besser,
es dient auch dem Belichtungsmesser !