Eine unauffällige Winternacht

von Lisi Schuur
Mitglied

Neuschnee unter dem eisigen Wind
auf Steinen die man aufgestapelt hat
Angst vor dem Fluss vor dem Ersaufen
vor Augen wie sie überlaufen nachts
wenn Kälte kriecht an Häuserwänden
die Fenster nicht mehr blenden ohne Sonne

die Gläser sind beschlagen lauter Atem
hängt an ihnen Schatten die sich treffen
hinter den Gardinen wo der Abstand
kleiner wird bis zur Undurchsichtigkeit
nicht weit wenn man vergisst zu sichern
die Spuren der Erinnerung

in Wassern die nach Eisen schmecken
zu lange lag es auf Geländern
die nicht mehr wissen wen sie sichern sollen
dahinter eingesackte Gräber
mit Kreuzen die die Dauer von sich warfen
die Balken mit dem weggerutschten Leichnam

zerrüttet liegt der Frieden unter Flechten
die alten Bäume sind daran schon fast erstickt
sie stehen vor der Kirche herzenskrank und hören
Glocken die vergaßen wem sie läuten
Meteoriten fallen wie ein Schlaganfall in Worte
verstümmeln Sätze niemand kann sie deuten

Lisi Schuur 1/ 2017

© Lisi Schuur

Buchempfehlung:

252 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,90
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Lisi Schuur online lesen

Kommentare

07. Jan 2017

Danke schön, lieber Axel.
Hab gerade noch die Vertonung angehängt. Hatte ich total vergessen.

LG Lisi

Neuen Kommentar schreiben