Trauer

von Cassyo paya
Mitglied

Trauer

Ein Gefühl mit dem wir Menschen nicht sonderlich gut umgehen können.

Die Schwere, die Tiefe belastet sie.
Eine Zeit lang versuchen sie noch dir aufzuhelfen,
doch diese Zeit ist begrenzt.
Danach hast du ein Lächeln aufzusetzen,
danach hast du zu funktionieren.
Denn das ist ja der Zweck dieser Gesellschaft,
ein funktionierendes Mitglied zu sein.
Dort ist kein Platz für die Trauer,
Für die Melancholie .

Dort ist kein Platz,
für die Tränen,
für den Schmerz .

So setzte ich ein Lächeln auf,
das meine Augen nicht erreicht .
So funktioniere ich um den Alltag und den Anforderungen gerecht zu werden .
Irgendwann vergessen die Menschen deinen Schmerz,
sie wollen Ihn nicht sehen ihm nicht begegnen.

Doch er ist mein treuer Begleiter,
er lässt mich spüren wer ich bin.
Er lässt mich in die Tiefe sehen
Er lässt mich in einer Intensität fühlen die sie nicht begreifen können.

Er bringt mich weiter auf meinem Weg zu mir selbst,
er lässt mich wachsen und begreifen .

So nehme ich meinen Schmerz als Teil meiner Selbst an,
der zu mir gehört wie mein Herz meine Seele .

So nehme ich die Dunkelheit an die in mir herrscht,
um eines Tages wieder das Licht zu sehen .

Und ich weiß tief in meiner Seele,
umso dunkler die Nacht umso heller wird der Sonnenaufgang sein....

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Cassyo paya online lesen

Kommentare

09. Dez 2018

Das ist ein sehr gutes Gedicht, Cassyo, wie ich es noch nirgendwo vom Thema her so gelesen habe. Ich meine auch, dass Trauer und Schmerz den Menschen wachsen, reifen lässt. Und diese Reife schenkt den Sonnenaufgang - je tiefer das Leid, desto heller wird er leuchten - das jedenfalls wünsche ich allen Menschen, dass sie aus dem Dunkel eines Tages ins Licht gehen. Die Gesellschaft kann Trauer im Alltag nicht gebrauchen. Wer vor lauter Trauer und Leid nicht mehr funktioniert, kommt aufs Abstellgleis ... Die meisten Menschen empfinden nicht so tief - . Man könnte sagen, sie sind tapfer, weil sie vieles leicht(er) wegstecken. Aber ist das wirklich wahr? Es gehört doch sehr viel Mut dazu, Trauer zuzulassen und zu bewältigen, sofern das überhaupt möglich ist. Viele Menschen zerbrechen am Leid, und das sind gewiss nicht die schlechtesten. Danke für dieses ausgezeichnete Gedicht.

Liebe Grüße,
Annelie

09. Dez 2018

Liebe Annelie,
von Herzen danke für deinen bewegenden Kommentar.
Ja genauso ist es.
Diese Gefühle die für die meisten Menschen nicht zu gebrauchen sind.
Für diese Gefühle sind sie blind.

Ich danke dir fürs hinsehen

Liebe Grüße Cassy

09. Dez 2018

( :- ))). Ich danke DIR. Einen schönen Abend für Dich,
Cassy ...

LG Annelie

09. Dez 2018

Cassy, Dein sehr gutes Gedicht berührt mich, denn die Traurigkeit ist ein großes Thema auch in meinem Leben, und es ist wahr, sie bringt uns weiter auf dem Weg zu uns selbst. Menschen, die die melancholischen Anteile in sich verleugnen, treten auf der Stelle, entwickeln sich nicht weiter.

Liebe Abendgrüße zu Dir - Marie

09. Dez 2018

Liebe Marie,
vielen herzlichen Dank für deinen wundervollen Kommentar :*

Ja die Traurigkeit ist manchen ebenso wie mir ein Weggefährte.
Fühl dich gedrückt.

Lg Cassy :*