Sonnensekunde

von Yvonne Zoll
Mitglied

Ich hörte den duftenden Wind
und schwebende Möwen erheben
über dem Berge sich vor

Von unseren Schultern nahmen sie Last
Die durch die Äste der Tage der
Leeren so lang beregneten Nachmittage

In neuer golddurchwirkter besonnter Sekunde
sich flüchten versetzen die einsamen
Häuserfronten mit glänzenden Steinen

Und knospen herauf bis tief ins Gemüt
Gewonnene Stille leiser die Sonne
Beherzt liebkoset uns zärtlich

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

12. Apr 2018

Bezüglich der Sonne an sich
die Einstellung unterschiedlich
doch ein Lichtblick für mich
ganz zwischenmenschlich
Die Sonne im Andern
auch darauf beruft sich
dieses Gedicht
für mich...

LG zurück und Danke

Yvonne