Der Grabräuber

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Oft staunt man bloß, was Diebespack
Nicht alles stiehlt – per Lumpensack!
Grad Grabraub galt, zu allen Zeiten,
Als frevelhaftes Überschreiten:

Nicht Tempel nur und Pyramiden -
Auch auf dem Kirchhof brach der Frieden:
Kerzen, Blumen, ganze Pflanzen
Stahlen schamlos sture Schranzen …

Gestern (wohl gegen zwei Uhr)
Mal wieder große Diebes-Tour:
Der dicke Schmitz räumte komplett
Das Grün ab. Richtig fett!

Zog feist von dannen, mitsamt Pflanzen -
Plötzlich - begann das Grab zu tanzen:
Morgen werd ich ja sowieso
Frisch bepflanzt! Das war 'ne Show …

Ich muss mal schaun, was ich so hab -
Grummelte dies große Grab:
Autoschlüssel – Portemonnaie -
Schmitz' Gebiss! DAS tut dem weh …

(Grab-Raub heißt es – eben drum!
Ruckzuck geht es andersrum …)
[Der dicke Schmitz hat derb geflucht -
Erfolglos stundenlang gesucht ...]

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 15,00
116 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

10. Dez 2016

ich nehme es zur Kenntnis
ohne Kichern
auch Gräber müsste man
inzwischen sichern.
lG
ulli

10. Dez 2016

wenn die Gräber erst mal rauben
heißt es fröhlich daran glauben!

LG Alf

11. Dez 2016

Schadenfreude stellt sich ein,
liest man diese Zeilen. FEIN!!

Liebe Grüße und ein kreatives Wochenende vom Alfred