Ich schwimme

von Stefanie Haertel
Mitglied

Felsbrocken der Vergangenheit
haben mir die Sicht
auf das Jetzt verbaut.

In meiner selbst erbauten Geröllwüste
schmiege ich mich
an der Sehnsucht Wange.
Ich höre die Sehnsucht rufen.
Ihre Laute tauchen weit in mich hinein,
zeigen mir ganze Ozeane auf.

Mit jedem Schwimmzug befreie ich mich.
Ich bin nicht länger gestrandet,
ich schwimme.
Endlich.

Stefanie Haertel

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 20,90
[numberofpages] Seiten / Kindle Ausgabe
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Jan 2020

Philosophisches mit Poesie verknüpft...
das erstere schon in Zeile 1 und weiterhin, die Poesie, die mich z.B. in dem Vers
"ich höre die Sehnsucht rufen.
Ihre Laute tauchen weit in mich hinein"
so zart anweht - schmeißt mich um!
LG Uwe