Brillenschlange

Bild von Ekkehard Walter
Mitglied

Nein, sie wurd' nicht so geboren,
ihre Augen machten's aber ohne Brille nicht mehr lange,
so dass man diesen Schimpfnamen hatte erkoren
und man sie rief mit Brillenschlange.

Wie gemein können wir Menschen oft sein!

Veröffentlicht / Quelle: 
bisher ohne
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

11. Apr 2017

Hallo Ekki,
heutzutage gibt es schöne Menschen, Männer und Frauen, die oft viel hübscher sind mit modischen Brillen als manche Leute, die keine Brille brauchen oder keine tragen. Ferner gibt es ja auch noch die Laserkorrektur - also: Brillen? In unserer Zeit kein Probelm mehr. Es gibt sogar Menschen, die sehen mit Brille richtig gut aus, viel besser als ohne.

Liebe Grüße
Annelie

11. Apr 2017

Ist ja auch alles schon etwas länger her, Annelie. Ich werde ja immerhin schon 57 Lenze.
LG Ekki

11. Apr 2017

57 Lenze ist ja nun wirklich kein Alter. Dann bist du ja noch ein richtig "junger Hüpfer"! Gestern las ich in der Zeitung über eine 104-jährige alte Dame. Sie unterbrach bzw. beendete das Interview, um rechtzeitig zum Canaster-Spiel mit ihren AltersheimkollegInnen zu erscheinen.

LG Annelie

11. Apr 2017

104? Das wär ein Leben, da ist mir ja nur halb so viel gegeben, lach
LG Ekki

12. Apr 2017

Eine Brille verschafft klare Sicht, aber nicht immer auch den Durchblick.
Die 104-Jährige hat ihn aber wohl, weil sie weiß, was wann wichtig(er) ist - Lebensfreude!
Und: 57 ist wirklich noch kein "Alter"!

12. Apr 2017

Ich wurde 7 Jahre Brillo gerufen und litt wie ein Hund im Stillen.
Bis ich die „Anführerin“ mir endlich zur Brust nahm. Danach ärgerte ich mich, dass ich es nicht schon VIEL früher tat. Auch lässt sich nicht alles mit Laser und/oder Operation korrigieren.
An meine Augen geht man nur aus Not oder bei Krankheit, denn, besser mit Brille, als vielleicht blind operiert…
Liebe Grüße
Soléa

13. Apr 2017

Hallo Soléa, das gab es noch nicht mal bei mir in der Klasse (den Klassen), dass jemand "Brillo" gerufen wurde, weil sie/er Brille getragen hat. Ist doch dumm und albern sowas. Und ich wurde so um 1954/1955 eingeschult, bin, denke ich mal, älter als du. In keiner Klasse, in der ich je gewesen bin, auch später nicht, als ich auf die höhere Schule kam, wurden Kinder bzw. Jugendliche, die eine Brille getragen haben, "Brillo" oder ähnlich genannt. Fast zwei Drittel aller Bundesbürger tragen (heutzutage) eine Brille. Ich kann noch ganz gut "ohne" sehen, nur hin und wieder, wenn meine Augen zu müde werden, trage ich manchmal meine Brille, die ich aber eigentlich nicht gut "vertrage". Kurioserweise kann ich sogar in meinem Alter noch ausgezeichnet ohne Brille lesen, weil ein Auge ziemlich "gut" sieht, das andere, mein "Leseauge", schwächer ist. Also: nicht verzagen, modische Brillen tragen.

Liebe Grüße,
Annelie

13. Apr 2017

Liebe Annelie, das zeigt wie verschieden doch die Welten sind. Brillo war nur einer meiner Namen damals. Schilo und Clarence (schielender Löwe bei Daktari) die anderen. Ich weinte oft wenn ich nach Hause kam. Seit meinem 3ten Lebensjahr trage ich Brille. Und Stimmt, durch die dünn geschliffenen Gläser und modischen Gestelle fühlt man sich schon fast „gestylt“. Ich bin `69 eingeschult worden, da waren, denke ich, vielleicht schon andere Mentalitäten und Erziehung vertreten. Kinder sind nicht nur ehrlich, sie können auch richtig gemein sein…!
Liebe Grüße und schöne Feiertage
Soléa

12. Apr 2017

Euch allen sei gedankt: Ihr habt den vollen Durchblick!