Abschiedsgedanke

von Marcel Strömer
Mitglied

Wortlos wollen wir nicht gehen,
in die Täler und Senken,
in die letzte Stille der Kaltzeit;

Besser noch einmal den Blumenkranz
aus Tausendschön und Rosenrot
im warmen Sonnenstrahl der Gemüter,
ins zärtliche Lächeln binden,

Blüte an Blüte, dicht an dicht,
das vollkommenere Lob, die Brust zur Mitte
Blausterne, Jungfernhaar und Herz-Zittergras;

Farbenfroh war die Zeit,
unbeschwert wie ein Schwarm Schmetterlinge.

Interne Verweise

Mehr von Marcel Strömer online lesen