Einen Freund über seinen Liebeskummer zu trösten

von Christian Morgenstern
Aus der Bibliothek

Wir müssen immer wieder uns begegnen
und immer wieder durch einander leiden,
bis eines Tages wir das alles segnen.

An diesem Tage wird das Leiden weichen,
das Leiden wenigstens, das Blindheit zeugte,
das uns wie blinden Wald im Sturme beugte.

Dann werden wir in neues Ziel und Leben
wie Flüsse in ein Meer zusammenfließen,
und kein Getrenntsein wird uns mehr verdrießen.

Dann endlich wird das „... suchet nicht das Ihre“
Wahrheit geworden sein in unsern Seelen.
Und wie an Kraft wird’s uns an Glück nicht fehlen.

Veröffentlicht / Quelle: 
Wir fanden einen Pfad. R. Piper & Co., 1914, Seite 47

Buchempfehlung:

256 Seiten / Gebundene Ausgabe
EUR 6,00

Interne Verweise

Neuen Kommentar schreiben