Der Schalk

von * noé *
Mitglied

Wird man im Alter wirklich weicher?
Oder nur an Erfahrung reicher?
Verlässt vielleicht uns nur die Kraft,
dass man, vergehend, schlicht verblasst?

Gut wär's, man würde einfach klüger,
und Schweigen wäre einem lieber,
man könnte leichter mehr verdauen,
statt lauthals auf den Putz zu hauen.

Die Augen sehen nicht mehr gut,
weshalb man mehr lässt als man tut,
und weil man langsam wird und leise,
erscheint man aller Welt als weise.

Man muss nicht mehr Geschicke lenken,
es bleibt mehr Zeit, um nachzudenken,
so schaut man mit viel inn'rer Ruh,
der Jugend Streben lächelnd zu.

Dieser erscheint es ungeheuer,
wenn aus dem welken Morschgemäuer
ein Schalk aus Augenwinkeln blitzt,
wie jedem er im Nacken sitzt.

Dem sind die Jahre ganz egal,
ob viel, ob wenig an der Zahl,
er bleibt auf ewig dieses Kind,
das wir wohl gerne alle sind.

noé/2016

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,79
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare

16. Jul 2016

Danke euch!
Meine Tochter meint, die Jugend käme dabei zu schlecht weg ... ;o)))
(Aber ihr gefallen meine Gedichte ja auch nicht - bis auf eines.)