WEHE!

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Sturm fuhr stur nur Straßenbahn –
Im OMNIBUS saß ein ORKAN?!
Ein Taxi nahm die steife Brise –
Der Wind – per FAHRRAD – auf der Wiese?!

WIR und LAUFEN?! Also NÖ!
Mit dem ZUG reiste die Böe …
[Ja, an so 'nem heißen Tag –
Wirklich kein Lüftchen gehen mag ...]

Buchempfehlung:

116 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
258 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

19. Apr 2017

Danke, lieber Axel, für dieses fantasievolle, schöne Gedicht. Ich stelle mir gerade den Wind vor, wie er mit dem Fahrrad über die Wiesen düst - unsichtbar (der Wind), aber ungemein rasant.

LG Annelie

19. Apr 2017

Viel Wind macht gern ja Krause auch -
Bloß arbeitstechnisch keinen Hauch ...

LG Axel

19. Apr 2017

Da ist ja alles in Bewegung...
zeigt die Krause auch `ne Regung?
Liebe Grüße
Soléa

19. Apr 2017

In Punkto "Bier" ist die sehr fix -
Ansonsten tut sich leider nix ...

LG Axel

20. Apr 2017

Eine feine Betrachtung!

LG Alf

20. Apr 2017

Die Krause fand es eher grob -
Die spart ja gerne! (Nur mit Lob ...)

LG Axel

20. Apr 2017

im Zug
nahm sich die Boe
den Ing
nicht den Propeller
denn so ging's noch schneller

Lieber Axel, dein Gedicht macht Spaß!

Liebe Grüße Lisi

20. Apr 2017

Die Krause war dann doch entzückt!
(Ein Hunderter ja stets beglückt ...)

LG Axel