Hundegebell

von Alf Glocker
Mitglied

Ein Hund bellt kläglich in der Nacht.
Die Menschen werden überwacht.
Der Tod beschaut die Szene stumm.
Er weiß: Die Welt ist kalt und dumm!

Nirgendwo sind Sterne, bleich,
im tiefen, weiten Totenreich,
das die schwarzen Schwingen hebt,
dort, wo noch irgendetwas lebt.

Denn die versteinerten Interessen
der Mörder werden schnell vergessen,
wenn „Heilige“ den Segen sprechen,
wobei sie Recht und Freiheit brechen.

Ein Hund bellt kläglich in der Nacht,
und fürchterlich ist jene Fracht,
die uns in eine Zukunft treibt,
in der kein Auge trocken bleibt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Alf Glocker online lesen

Kommentare

19. Nov 2019

Ein Happy End gibt's! Garantiert!
(Wenn erst kein Mensch mehr existiert ...)

LG Axel

19. Nov 2019

So ist es ! Wenn die Menschheit erst einmal auf den Hund kommt!
HG Olaf

21. Nov 2019

Hunde haben einen guten Instinkt:
nur der Mensch hinterherhinkt …

Liebe Grüße
Soléa