Gedanken zur "Corona-Krise"

Bild von aplis
Bibliothek, Mitglied

"Corona-Virus" ist das Thema,
das uns den ganzen Tag bewegt.
Es passt so gar nicht in das Schema,
in das der Mensch sich eingewebt.

Nichts mehr, was vorher einmal war,
ist nunmehr für ihn selbstverständlich.
Und jedem wird auf einmal klar:
Soziales Leben wirkt befremdlich.

Die Angst beherrscht des Menschen Tun.
Er fürchtet um sein Menschenleben.
Nichts mehr in ihm will fortan ruhn,
verursacht durch das "Virus- Beben".

Doch ist die Not auch eine Chance,
die uns die wichtge Einsicht schenkt,
dass nur ein Denken in Balance
im Leben auch den Tod erkennt.

Auch als AUDIOBEITRAG verfügbar (Siehe Rezitation) !

Rezitation:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Mär 2020

Aber wen es erwischt, und er/sie bekommt keine Luft - für den ist alles nochmals ganz anders. Nur furchtbar.
LG Uwe

22. Mär 2020

Gern gelesen.
HG Olaf