Das Totenhaus

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Ich bin in meinem Totenhaus
allein – und will nicht weinen.
Es sieht ja immer anders aus –
dort, zwischen Grab und Steinen.

Ich komme immer wieder nur
am gleichen Ziel verzweifelt an –
als kleingehalt’ne Kreatur …
doch hoff ich dann und wann.

Ich habe keine Ehre, denn
um mich regieren wilde Tiere,
die ich nur aus dem Urwald kenn –
der Teufel steht noch Schmiere!

Ich sage euch: „Das glaubt mir so,
wie ich es denke, oder schreibe!“
Und meine Heimat „Nirgendwo“,
ist fort, weil ich verbleibe …

In meinem Totenhaus, bei Tag,
bei Nacht – und in den Träumen.
Die Seele kümmert, Niederschlag,
in allen seinen Räumen …!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen Webseiten
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare