148 . | doss so net weida geht

von philipp kirschner
Mitglied

1)
wia mochn togtäglich so vü sinnlosn läam, damit ma die explosion dezent übahean
wia produzian täglich so vü hochgiftign dreck, do dafia findt ma leida ka sichres vasteck
wia vameahn die müllbeag ohne end tog und nocht, lebm und steam darin, scho long net meah nochdocht
unsa vastond spüt varuckt, mit wahnsinn übasät, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
2)
wia vaseichn kostboas wossa ohne schuidgefüh, in trocknen zonen heascht kriag und wirres schlochtnspü
wia rodn den uawoid, eliminian ois lem, damit die kiah füa a poa joah gnua müch und fleisch gem
wia baun imma meah strossn duach stille natua, stöhn den tian iah revia, duachs gitta schauns uns donn zua
unsa denkn moit vüz longsom, total vadreht, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
ch 1a)
wia hom den bezug zua realität iagendwo valoan, wia kennan net ondas, wia san scho vüz festgfoahn
jede vaändarung wiaft uns endlos weit aus unsam konzept, sehn die föhla net ein, ewig vaschwendarisch glebt
hom unsre vaontwoatung obgschom, damits kana meah findt, san kläglich gescheitat, füa die foign zu blind
san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht, denn kana is do, dea uns aus diesa scheisse rett.
3)
wia fabrizian tonnen von woffn in jedem joah, in kriegsgebietn nah und fean entsteht grosse gfoah
wia lossn kugln deutlich sprechn, kloa und laut, hunga, leid und seichn vameahn si im kronkn staub
wia vakaufn drogn zu sündhoft teuren göd, milliadn schweara gewinn hot die totn quöt
unsre weisheit bricht entzwei, therapie vüz spät, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
4)
wia wean imma öta, des lem kummt zu goa kan end, siebm milliadn ghean eanäaht, hom si ausdehnt
wia lem im übafluss, trotzdem gibts oamut und not, des elend wiad net vagehn, voahea besuachts no da tod
wia vaschwendn ressourcn, miassn zruck zua natua, do sie rächt si gewoitig, losst uns niemois a ruah
unsre gedonkn drahn si im kreis, san onkett, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
5)
wia vadrängen ois bese, vagessn gean und vü, bestimmte regln, die problem in unsam Spü
wia negian den holocaust, nua zvü phantasiat, eafundne lügn, die kazetts hom nie existiat
wia wean im rassismus geboan, woxn damit auf, scho ois kind den hoss eingimpft, is oft im gebrauch
unsa hian ogschoit, tauchn tiaf in schlomm und dreck, san afoch bled, um zu kapian, doss so net weida geht.
ch 1b)
wia hom uns im sumpf des varucktn wahnsinns iagendwo vaiat, wia kennan net ondas, im labyrinth blamiat
ois neue mocht uns zu schoffn, da kreislauf kummt zum stüstond, hom rechte und pflichtn, des meiste is vabronnt
hom unsre aufgobm obgschom, damit die schuid uns net meah trifft, san kläglich gscheitat, die woahheit is a gift
san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht, kana is do, dea uns aus diesa tiafn scheisse rett.
ch 2a)
denn die schwoaze nocht ziagt wüd iahre schottn zua und die rötliche sunn taucht tiaf im weidn horizont
die finstanis vahüt die schwean wundn da natua, a unhamliche stün legt si wieda aufs gonze lond
da volle mond ändat ständig sei entstötes gsicht, nua wia san zbled, um zu kapian, doss so net weida geht
die milliadn stean leichtn, eazöhn iah lebmsgschicht, die woahheit homs uns gstoihn, mit foin, stana übasät.
6)
wia glaum on die göttlichkeit, die uns beschützt und lenkt, die ondan religionen hom si donn aufghängt
brüda moadn brüda, grundvaschiedn im geist, ka vaständnis füan ondan, kuaz drauf entgleist
füahn heilige kriege, huldigen dem nazitum, da hoss keimt auf, bringen uns gegnseitig um
unsre logik widaspricht si, konfoam gehts net, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
7)
wia treims mit jung und oid, kana wiad do vaschont, mit süssem onglockt, mit veagewoitigung belohnt
wia zastean ois wos ma liebm und hossns dafia, des mitleid geht bodn, geboan wean schmeaz, wut und gia
da kreislauf rennt ewig, chaos heascht weit und breit, da mensch nix weat, innalich gfroan, reine woahheit
unsre vanunft proit on die wond, do hüft ka gebet, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
8)
wia hom kan weitblick, san orientiarungslos, die zukunft is froglich, gebm uns den gnodnstoss
hoffn vageblich auf ealösung, uneareichboa, kummt ois auf uns zruck, stehn voa ana besn gfoah
schaun imma stua grodaus, die richtung bleibt gleich, es wiad si nix ändan, eatrinkn im tiafn teich
unsa schoafsinn losst noch, longa, glotta, koida weg, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
9)
wia lebm und steam füa göd, san gonz geil und seah earegt, stroiht grosse mocht aus, oft mit wüdfremdn bluad befleckt
die reichn hom scho ois, den luxus schnö vameaht, die oamen nogn om hungatuach, san gonz obgezeaht
do a gleichgwicht muass heagstöt wean, wiad guad bewocht, damit om end da reichste üba die äamstn locht
unsa sinn füa menschlichkeit spüt mit lem umd wett, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
ch 1c)
wia hom unsan geistign horizont scho iagendwo ausgschöpft, wia kennan net ondas, hom unsa wissn köpft
übaroi wean ma gfoadat, san ma in ana stresssituation, schweiss rinnt, schnoppm noch luft, is wie exekution
hom unsre onstrengungen bereut, woa ois umsonst und sinnlos, san kläglich gscheitat, auf uns is goa ka valoss
san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht, denn kana is do, dea uns aus diesa scheisse rett.
ch 2b)
denn die schwoaze nocht ziagt wüd iahre voahäng zua und die rötliche sunn locht tödlich koid vom horizont
die dunklheit vaschluckt unsre föhla, mochts unsichtboa, tödliche toin lauan guad vasteckt im gonzn lond
da volle mond taucht die wöd in a neblhoftes licht, nua wia san zbled, um zu kapian, doss so net weida geht
die milliadn stean eazöhn d‘woahheit aus iahra sicht, wia schenkn dem kan glaum, stehn auf an moaschn steg.
ch 3a)
hom den übablick valoan, hom rein goa nix kapiat, hom nua bled ins leare gstoat, hom afoch ois negiat
denn wia woan afoch vüz bled, hom rein goa nix kapiat, doss so net weida geht, hot von uns kan intressiat
hom trotzdem so weida gmocht, ohne pausn, ohne end, hom auf unschuidig ghofft, imma weida ausdehnt
hom unsa hian ogschoit, ohne pausn, ohne end, doss so net weida geht, hot kana glaubt, oba olle blendt.
10)
wia woin den sinn des lebms bis ins klanste eafoahn, wia foaschn, expearimentian, duachwühln jedn stoan
tiavasuche soin höfn, doss uns bessa geht, die menschheit mecht endlich wissn, wos im lebmsbuach steht
do da kosmos wiad niemois sei geheimnis eazöhn, wos aussahoib existiat, konn si kana voastön
unsa wissn is begrenzt und wiad völlig eingengt, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
11)
wia san a schwoches glied in da kettn des lebms, wenig belostboa, kämpfe noch stäake und kroft vagems
hom an peafektn keapa, do ea is glei valetzt, so vü hitech vaeint, onfällig, kompliziat vanetzt
jonglian mit unsam lem, weafns afoch so foat, suachn noch ealösung, on jedm eadenklichn oat
unsre neavn spoitn si, vaboagn im vasteck, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
12)
wia entweihn unsre umwöd, duach gift, varot und tod, schaufln uns söba a grosses, tiafes, feichtes grob
die heilign biacha bewoahheitn si zum teil, katastrophn und unfälle so schnö wie a pfeil
woan net voabereitet, mittn in da nocht übafoin, hom brutal gwütet, siagt nua no dichtn schwoazn quoim
unsre ausredn vafauln, gestonk hot si aufbläht, san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht.
ch 1d)
wia hom unsa recht auf ewigs lem iagendwo vaspüt, wia kennan net ondas, hom scho imma foisch züt
die gesomtonzoi da totn übasteigt unsan horizont, hom nix dazuagleant, nua bluadigrode wond
hom unsa begräbnis obsichtlich vapasst, do es gibt kan grund, san kläglich gscheitat, jetzt endgültig vastummt
san afoch zbled, um zu kapian, doss so net weida geht, denn kana is do, dea uns aus diesa scheisse rett.
ch 2c)
denn die schwoaze nocht ziagt wüd iahre woikn zua und die rötliche sunn vabrennt ois bis zum horizont
die düstanis vabreitet ongst, schreckn, hot panik eazeugt, tiafe noabm kennzeichnen des vagewoitigte lond
da volle mond want tränen in seim vanoabtn gsicht, nua wia san zbled, um zu kapian, doss so net weida geht
die milliadn stean eazöhn ois dem jüngstn gricht, die menschheit a mea aus lügn, sitzt tiaf im braunen dreck.
ch 3b)
die trogweitn untaschätzt, hom rein goa nix kapiat, unsre dummheit schoaf gwetzt, hom glei kapituliat
denn wia woan afoch zbled, hom rein goa nix kapiat, doss so net weida geht, hot von uns kan intressiat
hom trotzdem net aufgheat, imma tiafa reingfoin, kennan uns net meah befrein, scho vüz kuaz da lemshoim
hom afoch ois stua negiat, imma tiafa reingfoin, doss so net weida geht, vauasocht in uns kane quoin.
ch 4a)
san net meah aufgwocht, da tod hot üba uns glocht, wia homs no imma net kapiat
doss so net weida geht, wonn da tod üba an steht, hot wieda übahaupt kan intressiat
hom des end eareicht, a kötn hot uns gstreift, wia homs no imma net kapiat
doss so net weida geht, wonn da wind in an weht, hot wieda übahaupt kan intressiat.

geschrieben am 25./26. juli 1995 /// 29. jänner 1998 /// 09./23. september // 03./19./20./23./24./25./26./27. oktober 1999
copyright by philipp kirschner.pk.
besucht doch meinen blog:
https://philjazzmetal.blogspot.co.at/

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise