Das weiße Licht

von Mira Leonie Balvert
Mitglied

Ich sehe das weiße Licht,
höre, dass der Todesengel spricht.
Ein Tropfen Blut fällt auf den Schnee,
doch der Tropfen wird schnell zum See.
Meine Muskeln werden steif,
mein Leben zieht vorbei wie ein Nebelschweif.
Ich sehe die leuchtend weißen Sterne,
doch der Himmel gerät in weite Ferne.

Ich reise nun durch Zeit und Raum,
zurück an den Ort aus meinem Kindheitstraum.
Ich sehe meine Eltern wieder,
höre nochmal meine Kinderlieder.
Vor mir mein weißes Hochzeitskleid
und die weißen Rosen, die dabei waren bei meinem Eid.
Erlebe nochmal meine erste Reise
und den Moment, in dem mir klarwurde... Ich bin Waise.

Der Tag an dem ich meinen Befund bekommen habe,
noch immer ziert meine Haut eine Narbe.
Sie, sagte er bei meinem Befund,
werden nie wieder gesund.

Ich sehe das weiße Licht,
höre, dass der Todesengel spricht.
Atme ein aus letzter Not,
werde gezogen in den Tod.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Mira Leonie Balvert online lesen

Kommentare