Krause schreibt Geschichte (um)

von Axel C. Englert
Mitglied

Frau Krause! HILFE! Lichterloh
Brennt es im Zimmer! Feurio!
Für hundert Euro „Brand-Gebühr“
Löschte die Krause fix – mit Bier:

„Zufällich hatt ick det zur Hand!
Aus is mit m Zimmabrand!“
(Von „Zufall“ mag man da kaum sprechen -
Zählt doch das Bier zu Krauses Schwächen …)

Eins freilich scheint mir nicht klar -
Wer nun der Feuerteufel war?
Für hundert Euro „Brand-Schutz-Geld“
Hab rasch ich Krause eingestellt -

Als „Feuerlöscher“ (rot maskiert)
Hat streng sie bei mir spioniert …
Zwei Stunden später: Mords-Radau!
„Hab ick dir! Du Pürohmahne! Sau!“

Krause schüttelte ein „B“?!
„Det is der Täta! ZACK! Jesteh!“
Doch – warum war dies „B“ so sauer?
„Stets hintarm „A“! Det nervt! Uff Daua!“

Ein „B“, das Feuer legt? Skandal -
„Det jab et früha ja schon mal!
In ROM da is det einst jewesen!“
Davon hab ich noch nie gelesen -

Ich dachte, dass das NERO war?
„Justizirrtum! Nu Fall is klar!
B ROM BE ERST RÄUCHER!"
(Das „B“ gestand – mit einem Keucher …)

[Gezündelt hat es niemals wieder -
Ihm fuhr stark Krause in die Glieder:
„Legste noch EENMA Feua hier!
Denn rooch ick in die Pfeife dir!“]

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 15,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

24. Nov 2016

Wer Feuer legt und es dann löscht
ist heldenhaft ins Bild geprescht...

LG Alf

24. Nov 2016

Julia Krause bei Nero Putzfrau war!
(DIE war der Tyrann, ganz offenbar ...)

LG Axel

Neuen Kommentar schreiben