Erde und Feuer

von Dieter Strametz
Mitglied

Du bist die Erde
dunkel und dumpf
Nahrung für dieses und jenes
weiche Mutter der Beliebigkeit

Ich bin das Feuer
wärmend verzehrend
wenig berechenbar und
harter Vater der Schmerzen

Feuer vergeht
aber hat doch gelebt
Erde bleibt und ist
doch nur da gewesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Dieter Strametz online lesen