Schwarze Nacht

von * noé *
Mitglied

Warum müssen diese Sorgen
immer tiefer Nacht entsteigen?
Warum kann dies Überborden
in der Nacht nicht einfach schweigen?
Deckt der „Alltagslärm“ sie zu?
Hat man darum keine Ruh?

Wenn die Lichter sich ausblenden,
wenn verschwindet heller Schein,
kriechen sie aus allen Wänden,
schleichen sich in Träume ein,
gewinnen rasch Intensität,
weil man sich um sich selber dreht.

Dieser Schlamm ist zäh und träge,
man verliert den Halt in ihm,
es gibt keine festen Wege,
wenngleich der Grund auch sicher schien.
Es ist, wie in Gefängnismauern
den Tod der Tage zu betrauern.

Die Uhr hält ihre Zeiger an,
und die Nacht findet kein Ende.
Mit allem, was noch denken kann,
wünscht man sich die schnelle Wende
dieser Qual und Dunkelheit –
doch der Morgen ist noch weit.

„Wofür will uns Gott bestrafen …?",
ist die größte Grübelei.
Doch wenn Abgründe aufklaffen,
ist kaum Göttliches dabei.
Kommt erst der Morgen, wie gewohnt,
blieb man vom Schlimmsten wohl verschont …

© noé/2018

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

24. Jun 2018

Hallo Noé,
den aufreibenden Inhalt deines Textes unterstreichst du für mich, durch die Wahl des Trochäus, welcher ein treibendes Metrum erzeugt. So wie dir dies in der ersten Strophe scheinbar sehr locker gelingt, wundert mich dann der Bruch in Vers fünf der zweiten Strophe. Zitat: "gewinnen rasch Intensität, weil man sich um sich selber dreht." Vielleicht geriet der Motor ja einfach ins Stocken an der Stelle? Oder brichst du absichtlich den Rhythmus hin zum Jambus? Wäre es vielleicht eine Idee stattdessen mit: "..spinnen sich, so schnell es geht" erst einmal im vorherigen Rhythmus zu bleiben und so fortzufahren?
Ich habe keine Ahnung ob du zu deinem Gedicht überhaupt solche Anmerkungen hören willst. Wenn nicht, sag Bescheid ;-). Wenn ja, dann prüfe doch auch in den anderen Strophen nochmal die angewandten Rhythmen. Zitat: „Wofür will uns Gott bestrafen …?“, hier könnte z.B. Gott,- willst du uns denn bestrafen? , stehen auch dann wärst du im Trochäus geblieben.
viele Grüße
Somos
Dein Text ist sehr ausdrucksstark!