Eine gute Figur gemacht

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Zeit ist Geld! Daher stets knapp –
Laufend hält sie uns auf Trab …
In JEDER Küche stehn Maschinen,
Welche blitzschnell der Menschheit dienen –

Erst AUTOS – heute höchst rasant!
Dennoch verrinnt die Zeit – wie Sand …
Alois Alfons von Schuh-Binder
(Ein blöder Name) war Erfinder:

Wo könnte man Minuten sparen?!
Eventuell – zwischen den Jahren?
Die Fenster-Dekoration! JAWOLL!
Binders Idee war wahrlich toll …

Ewig jenes dumme Schmücken!
Umbau! Keller! Laufen! Bücken!
Zu Halloween ein MONSTER her!
Advent? Der ENGEL, bitte sehr …

Naht Nikolaus – ein NIKOLAUS!
(Das sieht beinahe logisch aus …)
An Weihnachten – der WEIHNACHTSMANN –
Silvester-Neujahr – folgt sodann:

Ein SCHORNSTEINFEGER (schwarz) zu schaun –
Drauf Karneval – ein bunter CLOWN!
Anschließend (in der Frühlings-Phase)
Umgehend hüpft der OSTERHASE!

SIEBEN Figuren! Geld und Zeit!
Dort zu sparen – schien gescheit:
Von Schuh-Binder (Genie hoch 2)
Ersann den „Haclmoschenniwei“!

„Nomen est omen“ – fein es heißt:
Worauf DER Name rein verweist –
SIEBEN Funktionen – in EINER Figur!
So was schafft Binders Wunder nur!

Per Zeitschaltuhr subtil gesteuert,
Hat sich die Puppe SELBST erneuert:
Flugs umgestaltet – von ALLEIN!
DER Effekt, er-sparte – ungemein …

Nicht ausgereift schien dies jedoch:
Dem Hasen wuchsen Flügel noch –
Plus Mützchen, à la Nikolaus –
Jäh sah er wie das Monster aus …

Die Produktion ward voll gestoppt!
Schuh-Binders Werk war schwer gefloppt …
(Doch plant der schon den nächsten Coup:
Blumig stößt „VALENTIN“ hinzu ...)

[So spart man zackig massig Zeit!
Und wird im Leben nicht gescheit ...]

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 15,00
116 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

25. Mär 2017

Den Tüpen kenn ick, der heest Binder, Jottlieb.
Von dem hab ick die juten Klettverschlüsse
fürn Schuh, damit ick mir nich lange bücken brooch
und een Verschluss fürt Bier erfand der Jottlieb ooch.
Ansonsten mach ick heute ab 12 Mittach Pause,
weil Samstach is, da jibt 's bei mir ne Sause -
'türlich im Jarten, weil da Frühling is -
und ooch jenügend Bier bei mich zu Hause.

Jezeichnet untertänichst: Bertha Krause!

25. Mär 2017

Nein, Frau Krause - hundert Euro kriegen Sie NICHT -
Für Ihr Bierfrühlingsklettkommentargedicht!

Ihr Meister und Herr!
(Wenn's nur so wär' ...)

25. Mär 2017

Dit jibt ne Revolution, dit kann ick ihnen flüstern. Ick bin inne Jewerkschaft, Ausbeuter, Sie !
Ick finde keene Worte dafür. Wie kann man eenen friedlichen Menschen wie mir so behandeln.
Jetzt muss ick och noch weenen wejen Sie.

KRAUSE !

25. Mär 2017

Frau Krause! Das werd ich unterbinden -
Rasch mir 'ne neue Putzfrau erfinden ...

Der Ausgebeutete
(Quasi Gehäutete)

25. Mär 2017

Nur zu Herr Englart, dann erfind n Se man,
damit ick mir zur Ruh bejeben kann.

KRAUSE !

25. Mär 2017

Die Annelie Kelch kann schön berlinern,

das klingt wie preußisch, hier zu "wienern" !

Da kommt die Krause nicht mehr mit,

und damit bin ich mit ihr "quitt" !

Mfg
Al

25. Mär 2017

Dit Balinern hab ick hier jelernt - vom Englart;
der hat mir jefeuert und jetzt muss ick Schlange stehn.
Womöglich pinkelt mir dabei een Hund ans Been.
Dit Zeuchnis von dem Englart will ick jar nich sehn.

Jruß, Bertha!

25. Mär 2017

Frau Krause! Sie sind wieder eingestellt!
(Ein Umstand, der mir kaum gefällt ...)
Da Sie ja erst 5 Lenze zählen,
Dürfen Sie mich weiter-quälen!
Das fällt dann unter "Jugend"-Schutz:
ICH muss blechen - und ich putz ...

Ihr Herr und Gebieter!
(Und Unter-Mieter ...)

25. Mär 2017

Da hab n Se wohl ne Null verjessen, Herr Jebieter.
Ja, bin ick ooch noch Ihret Hauses Hüter?
Bin Berthaken, die jroße kleene Putze,
in ihrjen Dichterojen zu nüscht weiter nutze.

Huh! Huh! Herr Englart, untertänichst!
Und nüscht für unjut - denn bis Montach
wie jewohnt, jezeichnet Bertha Krause.
(meen Jott, dit Dichten von dem
Klettverschluss is jründlich schiefjejangen,
hat sich keen bisschen nich für mir jelohnt.
Ick muss vorsichtjer werd n; der Englart
hat überall seene Ojen und ooch Hörorjane.
Meen Jott, der treibt mir noch zum Wahne.
Ick brauch n Bier nu - und n Eis mit Sahne.

25. Mär 2017

Frau Krause! Vor 5 Jahren hab ich SIE ersonnen!
(Mein Gott! - was hab ich DA gesponnen ...)
[2 Meter achtzig, bei der Geburt:
Laut haben Sie nach Bier geknurrt ...]

Freundlich grüßt Ihr Meisterlein!
(Ich fühl mich fast wie Frankenstein ...)

25. Mär 2017

Fünf Jahre is dit her, dit icke bei Sie putzen jeh?
Ick hab jejlobt, Sie spieltn an uff meinen Alter ejo.
Dit wär n Jubiläum, wenn ick dit jetz richtich seh.
Drum bitt ick Sie bereitzuhaltn Montag zwei, drei Fläschken Bier
und möglichst ooch paar dufte Al-Capone-Zigarillo.

Mit jrößtem Respekt und bewundernder Hochachtung
verbleibe icke in demütiger Hoffnung

Ihre Putze Bertha Krause - sic, hicks ...!

25. Mär 2017

Statt 3 Pullen besorg ich besser
Mindestens 6 große Fässer ...

Er, der den Hausputz selber macht -
Weil seine "Putz"-Frau drüber lacht ...

25. Mär 2017

Ditt is so nich wahr. - Jloben Se dem keen Wort, Dames un Heren. Ick wühl da jenuch rum; allein ditt Abstauben vonne Bücherrejale und Köppe (oda menetwejen ooch Büüsten) dauert an die zich Wochen.
P.S. Nur den Jöthe putzt der Englart, meen Scheff, imma selba. Stellt sich vielleicht an mit dem dussligen Kopp von dem ollen Schlawiner.

Untertänichst
Bertha Krause

25. Mär 2017

Frau Krause! Abstauben tun Sie wohl - das will ich meinen!
Freilich doch NUR bei Hundert-Euro-Scheinen ...
(Ich dachte ja, das sei Beethoven -
Der olle Kopp über dem Ofen ...)

Der sich und Sie hat angestellt -
Grüßt Krause und den Rest der Welt!

25. Mär 2017

Ick bin nu völlich knülle von ditt Wortjefecht,
saaje nur noch: Meen Chef, der Englart, der hat recht (lass ihn doch).
Will nur noch in meene Bucht, wa!
Un für meene Putzorjien in Zukunft nich mehr kriejen 'n Hunder-Euro-Schein.
Ditt müssen nun schon zwei Hundert-Euro-Scheinchen sein (bei sonne geistijen Korrepondenzien).
Ick fraje Sie: Wer macht denn sowatt mit ...
Und Beethoven, pah! - Ick weeß jenau, ditt is der Helmut Schmitt!

Ick mach’n Abjang! (un dit allett nur wegen 'nem Klettverschluss!)
(Tschüss!)
Berthaken, die sich aufs Hörorjan jetze wohl hauen muss.

25. Mär 2017

Die Lohn-Erhöhung sei gewährt!
Wenn Ruh und Frieden drauf einKEHRT ...
(Der Kopf kann Helmut Schmidt nicht sein -
Er qualmt kein bisschen - ergo NEIN!)

Englert - nunmehr ruiniert -
Bertha Krause gratuliert!

25. Mär 2017

Euer beider Dialog ist einfach h e r r l i c h !!!

Liebe Grüße Lisi

25. Mär 2017

Liebe Lisi, dazu sag ich "nein" -
Krause schätz' ich als DÄMLICH ein ...

LG Axel

25. Mär 2017

Oh sorry, Axel, ich seh's ein...
manchmal kann herrlich
wirklich dämlich sein

Liebe Grüße Lisi

25. Mär 2017

Ditt merk ick mir, Herr ... Englart.
Ick kündije - mit sofortijer Wirkung.

BERTHA KRAUSE

25. Mär 2017

Die TAUSENDSTE Kündigung - Applaus!
(So sieht ein Jubiläum aus ...)
[Da Sie zwar VOLL - aber nicht JÄHRIG sind -
Zerstiebt auch DIE Kündigung im Wind ...]

Der stolze Papa
Der Frau Bertha

25. Mär 2017

Der, meen Papa ...
nur üba meene Laiche.

Krause, Bertha, sic!