Krause bleibt am Zug

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Frau Krause! RUHE bitte ich mir aus!
KEINEN Mucks im Dichter-Haus …
Der Wettbewerb ist hoch dotiert -
Und ICH gewinne! Garantiert …

„Ick jloob ja kaum det SIE jewinnen!
Ich jloob viel eher det Sie spinnen!
Der Siech der is bereits vajeben!
Für Sie wirds n Debakel jeben!“

Wollen SIE vielleicht mitmachen?
Quasi als oller Besen-Drachen?
„Fir so wat hab ick meene Leute!
Jawoll! Die holen sich de Beute!“

Bei IHREN Saufkumpanen sei ein DICHTER?!
Das ist doch übelstes Gelichter -
„Meen Kumpel Heini is Schenie!
Keen Reime-Quäla! So wie Sie!“

Der Penner, der am BAHNHOF hockt?!
Jetzt bin ich aber voll geschockt …
Frau Krause! Es ist kaum zu glauben!
Ihr Gammler – tat den Preis mir rauben -

„MIR war det von Anfang klar!
Der Heinrich is n Mega-Star!
Den lobt man! Übarn jrünen Klee!
Den juten Heinrich von Gleis „T“!“

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 15,00
212 Seiten / Taschenbuch
EUR 11,50
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

25. Sep 2016

Det schwarze Schaf von der Famillich,
det reimte jut, ejal, wie billich.
Keen andrer nich käm dran vorbei,
det is so mit die Kungelei.

25. Sep 2016

Der heimliche Jewinner is dea Axel -
alles annere wär ein Debaxel!

LG Alf

25. Sep 2016

Weh dem, der Frau Krause kennt,
dessen Glück von dannen rennt.
LG Monika

25. Sep 2016

Wen Bertha Krause alles kennt!
(Die hält sich selbst für prominent ...)

LG Axel