Wie schön ...

Bild von Soléa
Mitglied

Ein Licht liegt auf der Straße,
seh es schon von fern.
Leuchtet in vollem Maße,
ich glaub, das ist mein Stern.
Er stieg vom Himmel runter,
wollte wohl zu mir –
die Erde schimmert viel bunter,
doch was soll er hier?

Ich laufe zu ihm rüber,
er strahlt mich freudig an.
Das All scheint etwas trüber,
ob ich ihm helfen kann?

Ich nehm ihn in den Arm,
er schmiegt sich fest an mich.
Halte ihn lieb warm
und warte, dass er spricht.

Still bleibt er und sagt kein Wort –
auch ich schweig wie ein Grab …
bei Dämmerung schlich er sich fort,
wie schön, dass er hier war.

Bild: © Soléa P.
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

26. Sep 2017

Das war ein Ziel von mir
fürs Loben dank ich dir…!

Liebe Grüße
Soléa

26. Sep 2017

Liebe Soléa, der Stern kam von Heinrich Böll.- Auch er - "... sagte kein einziges Wort".

Liebe Grüße.
Annelie Kelch

26. Sep 2017

Das ist gut, liebe Annelie, da hatte Herr Böll damals und ich heute wohl ähnliche Gedanken.

Viele Liebe Grüße
Soléa

26. Sep 2017

Vielen Dank, Willi, deine mich auch!!!

Liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

27. Sep 2017

Dein Gedicht habe ich sehr gern gelesen, liebe Soléa.
Einen frohen Tag wünsche ich dir.
Marie

27. Sep 2017

Liebe Marie, freut mich sehr das es dir gefällt...!

Einen schönen Abend und liebe Grüße
Soléa