Begegnung der unbedachten Art

von Alf Glocker
Mitglied

Sie blühen, um geliebt zu werden,
sie sind das Meisterstück der Art,
sie sind das höchste Glück auf Erden,
sie sind so herrlich prall und zart.

Sie gaukeln sich und uns das Märchen
vom schönen Erdenleben vor.

Drum sehn wir uns so gern als Pärchen
und stürmen blind zum „Himmelstor“.

Sie sind der Lockstoff für das Lachen,
das uns ganz hemmungslos entspringt,
der Honiglohn fürs Kindermachen,
das unserm Fleisch die Zukunft bringt.

Sie turteln mit uns und sie täuschen
die Wirklichkeit der Welt in Grund,
sie fesseln uns in Liebesräuschen
und küssen mit dem Lastermund.

Doch aller Ernst kommt aus der Sonne,
die täglich so verlockend strahlt –
die Lebenskraft strebt nach der Wonne
(und hat stets noch dafür bezahlt).

Die Liebe wächst und blüht auf Erden,
zeigt Leckerbissen à la carte,
und lässt daraus Verpflichtung werden
von vorher nicht bedachter Art.

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 35,78
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

29. Mai 2020

Leckerbissen à la carte:
auch dafür seinen Preis man zahlt…

Liebe Grüße
Soléa

29. Mai 2020

Das sind die teuersten Genüsse!
Da zahlt man lang für die Ergüsse!

LG Alf