Warten auf Regen

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Die Stimmung so muffig, gar nichts ist knuffig, und Du, Du hockst da, legst Karten, legst Karten, und ich, ich muss warten, auf Regen, im Garten, wär’s auf Godot, dann wüsst’ ich, wieso, dann wär’ alles offen, vergebens, das Hoffen, draußen nur Sonne, von wegen, voll Wonne, die Suppe vom Tage, verzeih, dass ich’s sage, ist auch nur ne Pampe, und dann noch die Lampe, sie glotzt mich so an, schmeiß sie weg, lieber Mann, wär’ sie edles Déco, dann wär’ sie oho, doch sie ist in der Tat nur ein Schrottimitat, Geschenk von der Tante, Irmi genannte, im Kopf nicht sehr helle, mit Dauerwelle, wir sind nicht in Not, denn Tantchen ist tot, ich höre mich lallen, ach, lass sie doch fallen, das Lämpchen ist grässlich, so buntig, so schundig, so gänzlich potthässlich, so fühl ich mich auch, steh’ voll auf dem Schlauch, die Schwüle, die öde, sie macht mich ganz blöde, kannst mich beglücken, mich kratzen, am Rücken, mach halb lang, sagst Du – und lass mir mei’ Ruh, und ich sag zu Dir, das ist kein Plaisier, jetzt hör genau hin, nur Meckern macht Sinn, es langt mit der Hitze, dem irren Geschwitze, dem ewigen Warten, auf Donner, auf Blitze, auf Regen, im Garten, ich werde jetzt ratzen, auf alten Matratzen, vom Wasserfall träumen, von schattigen Bäumen, von sattgrünem Klee, und nun tschüss - und adé.

„Wär’s auf Godot“ habe ich in Bezug auf das Theaterstück „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett geschrieben, es wurde 1952 publiziert und verhalf dem Autor zu seinem Durchbruch. Becketts Weltruhm beruht nicht zuletzt auf diesem „doppelten Einakter“, weil sein Titel inzwischen international zur Redewendung geworden ist als Synonym für sinnloses und vergebliches Warten.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,50

Interne Verweise

Kommentare

28. Jul 2018

Sehr gut, Marie und wirklich witzig, liest sich gut und fließend, edler Poetry-Slam ... Kompliment!!!

Warten ist doof - heute fiel Regen,
war wirklich ein Segen:
Das Land wurde nass,
es soff wie ein Fass.
Ich bin heut so müd,
nichts bringt mehr Spaß,
drum muss ich mich legen,
kann nur noch lesen:
Das ist 's heut gewesen.

Liebe Grüße,
Annelie

29. Jul 2018

An unserem Garten ziehen alle Regenwolken vorbei, merkwürdiger Weise hat es nur drei Kilometer von hier einen kleinen Wolkenbruch gegeben, und mir gehts nach dem Slamen schon viel besser ...
Danke für Deine fröhlichen Worte, ich wünsch Dir einen wunderschönen Sonntag.

Liebe Grüße - Marie

28. Jul 2018

Ich warte ewig - auf Krauses Putz-Einsatz!
(Davon schrieb Beckett keinen Satz ...)

LG Axel

29. Jul 2018

Vom Putztrieb hat der nichts verstanden,
der kam beim Schreiben ihm abhanden …

Danke und LG (auch an Krause)
Marie

Detmar Roberts
29. Jul 2018

Ich lache noch immer, es wird immer schlimmer, auch mir reicht die Hitze, vermisse die Blitze, den Donner, den Regen, von oben den Segen, jetzt weiß ich nicht weiter, ich bitt Dich, bleib heiter …
einer meiner ersten Reimversuche, gar nicht so schlecht, oder
es grüßt Dich - D.R.

29. Jul 2018

Oh, walle walle
So warten wir alle,
Mit Marie
Heftiger nie
Unerträglichste Hitze
Verschwitze
Verschwinde
Mal endlich im
Regnenden Segen
Der unseren Wegen
Wohin sie auch führen
Erleicht'rung gewähren
Schönes bewahren
Könnte, wenn sie denn kämen,
Die edelsten Tropfen...

Ja, Marie hast recht,
Die Hitze bekommt
Einem schlecht...

LG Yvonne

29. Jul 2018

Danke für Deine y-vonnigen Wortspiele, im Übrigen heißt es für mich, früh morgens raus, durchs Viertel traben, einkaufen, Blumen gießen, dann alle Schotten dicht, ich denke mit Bedauern an alle, die draußen arbeiten müssen ohne "Wenn und Aber" - und an die ganz ganz Jungen und die ganz ganz Alten ...

LG Marie

30. Jul 2018

Entspannt und heiter gehts hinaus in den Tag – nachdem ich diese Tatsachen las …

Herzliche Grüße machen sich auf zu dir …
Soléa

30. Jul 2018

Danke für Deine guten Worte, liebe Soléa, meine herzlichen Zurückgrüße an Dich lasse ich jetzt von der Leine ...

Marie