Im lichten Birkenwald

Bild von maruschka
Mitglied

Schwebende
flüsternde
hellgrüne
Wipfel
atmen
Trübsinn ein
und blaue
Heiterkeit aus,

flirrende
Sonnenstrahlen
glitzern,
gefiltert von
wehendem
Blätterdach,

alle Sinne
in Bewegung
im lichten
Birkenwald,
leise summend,
federnd leicht
schreitend,

meine, deine,
unsere Hände
halten, streicheln
sich sanft,
behutsam
fragend,
und zugleich
zärtlich
antwortend,

in ihren filigranen
Schatten
und im sanften
Rauschen verraten
die schlanken
schwarzweißen
Mädchenbäume
ihr Wesen,
schweigsam,
biegsam,
schmiegsam,
und dennoch
stark und alt,
weise,

aufgestaute rote
Wortsilbenschwärme
werden ruhig.
Wütende
Augen mit
Blitz und Donner
verschoben
auf Zeiten
dunkler Tage.

Wieder einmal
Hand in Hand
unterwegs
im Halbschatten
des Birkenwalds.
Wir lieben es.

Interne Verweise

Kommentare

Detmat Roberts
10. Apr 2017

Scheigsame, biegsame, schmiegsame Mädchenbäume, so sehe ich Birken auch. Ein freies, schwebendes Gedicht. Dazu der Klimt, schön.
Grüße D.R.

10. Apr 2017

Freue mich über deine Zustimmung, Detmar. Der Klimt passt wirklich gut. Kunst interessiert mich, werde auch sicher nach Kassel fahren im Juni.
Liebe Grüße, Marie

Detmar Roberts
10. Apr 2017

Du meinst zur 14. documenta, die in Kassel und in Griechenland unter dem Motto „von Athen lernen“ stattfindet, „Zeit für einen Blickwechsel“, was das genau bedeutet, kann man sicher nur vor Ort erfahren.
Liebe Grüße, Detmar

10. Apr 2017

Ja, genau, die 14. documenta meine ich. Solltest du auch nach Kassel fahren, können wir uns ja später einmal darüber austauschen.
Liebe Grüße, Marie

10. Apr 2017

Schönes Gedicht, Marie, ja, und wunderschön, dieses Gemälde von Klimt, das ich noch nicht kannte.

Liebe Grüße
Annelie

10. Apr 2017

Zuerst hatte ich den Klimt entdeckt - und erst dann fielen mir die passenden Worte ein.
Danke und Gruß, Marie

10. Apr 2017

Ein schönes Gedicht, liebe Marie. Und Birken gefallen mir auch so sehr. Vor allem ihre ganz eigene Rinde.

Liebe Grüße Lisi

10. Apr 2017

Danke, Lisi. Ich liebe Birken. Bei uns stehen sie meistens vereinzelt oder in lockerer Formation, in Finnland und Russland gibt es dichte Birkenwälder.
Liebe Grüße, Marie

10. Apr 2017

Liebe Marie! Ein wundervolles Gedicht. Die schwebende Leichtigkeit der Bäume mit Worten so darzustellen ist meisterinnenhaft. Als Ergänzung schmückt das Gemälde - ohne Notwendigkeit - den Text. Beides als Ganzes ist WOW!
LG Monika

10. Apr 2017

Danke, liebe Monika. "Am Anfang war das Bild", von dem Klimt war ich auf Anhieb angetan - und die Worte flossen dann von alleine.
Liebe Grüße! Marie

10. Apr 2017

Mit Deinem Text maltest Du so beeindruckend den Birkenwald, dass ich mich - auch ohne Klimt - mitten drin wähnte.
Weiterhin noch viele Anregungen, damit die Worte fließen.
LG Monika

10. Apr 2017

Monika, ich freue mich über deine Zustimmumg. Deine Worte bauen auf, lassen neue fließen ... danke.
Liebe Grüße Marie

10. Apr 2017

Eine Birke begleitete meine Jugend. Unter Ihr machten wir, Mutter, Kinder und Dackel, Picknick, wenn Vater Mittagschicht hatte. Leider steht sie nicht mehr, wurde für Ackerfläche geopfert…
Liebe Grüße
Soléa

10. Apr 2017

Eine einzelne hohe Birke stand im Garten meiner Kindheit - sie erschien mir mit ihrer gescheckten Rinde ein ganz besonderer Baum zu sein. Wenn ich mich an mein Elternhaus einnere, sehe ich diese Birke vor mir.
Liebe Grüße, Marie