Bäume ✓ Baumgedichte, Gedichte zum Thema / Schlagwort

Gedichte lesen unter einem Baum - Baumgedichte

Das Wachsen, Blühen, Reifen, Früchtetragen und schliesslich das Welken und Vergehen. Davon erzählen Baumgedichte.

empfohlene Baumgedichte
von Erich Vio
von Tilly Boesche-Zacharow
von Charlotte von Ahlefeld
neue Baumgedichte
von Karin Fluche
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
die schönsten Baumgedichte
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
von Monika Laakes
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 85 Texten in dieser Kategorie
von marie mehrfeld

Mit Bäumen fühl’ ich mich seelenverwandt
oder vielleicht auch verschwistert,
wär’ gern einer von ihnen, am liebsten ‘ne Buche,
dann hätte ich das, was ich will, was ich suche,
die Sicherheit und die vertraute Geborgenheit…

von Angélique Duvier

Auch Bäume leben,
sie können Schmerz erleiden,
bluten wie auch du.

von Axel C. Englert

Ein Baum, der Facebook einst besuchte,
Nach 10 Minuten ächzend fluchte:
Hier werde ICK nie Wurzeln schlajen!
Der Krempel kloppt mir uffn Majen …

Nix wie weg! Hieß die Devise –
Damit entfernte sich der Riese:

von Axel C. Englert

Ein Wunder-Baum gab sich verwundert:
So ein MIST! Wir fahren HUNDERT!
Und das mitten in der STADT!
Ich muss schon sagen – ich bin platt …

Als Baum macht es recht wenig Sinn,
Steckst stur du in 'ner KARRE drin!…

von Monika Laakes

Die zarte Birke
wirft im Herbst ihr Blattkleid ab.
Stress vor dem Winter.

von Willi Grigor

Mein lieber Freund war über hundert,
seinem Ende doch schon nah.
Deshalb war ich nicht verwundert,
als ich ihn am Boden sah.

Es war Wehmut mehr als Trauer,
die ich ganz spontan empfand.
Unsre Freundschaft war…

von marie mehrfeld

Beim Gang durch
meinen lichten grünen
Wald –

ein Fleckchen
Erde, das ich mag,
so gar nicht düster -

hör ich sehr leise
unter welkem Laub
ein Bächlein flüstern
am sonnig frischen

von Monika Laakes

Er will noch leben.
Seine Zweige himmelwärts,
so betet der Baum.

von Willi Grigor

Es ist des Baumes stille Weilen,
das den Menschen fasziniert.
Es ist des Menschen lärmend Eilen,
das den Baum wohl irritiert.

Es hat der Bäume Massenauftritt
zu Problemen nie geführt.
Es hat der Menschen…

von marie mehrfeld

Schwebende
flüsternde
hellgrüne
Wipfel
atmen
Trübsinn ein
und blaue
Heiterkeit aus,

flirrende
Sonnenstrahlen
glitzern,
gefiltert von
wehendem
Blätterdach,

von Andrea Teschner

Der Baum

Du stehst… fest verwurzelt in Mutter Erde
Vergangener Sturm konnte nicht dich besiegen…
Brachte umher die Schwachen zum Liegen…
Hoffst... dass es mild und lau heute werde.

Bist müde vom Kampf… unwillig…

von Axel C. Englert

Schon wieder der bekloppte Zweig!
Geschockt schien Fräulein Sauerteig …
Ich bin nicht Stefan Zweig – ich bin ein AST!
Auch wenn dies Ihnen gar nicht passt ...

ZWANZIG Päckchen hätt ich heute!
DIE Portokosten! Liebe…

von Axel C. Englert

Ein Purzelbaum zog vor Gericht:
SCHLAGEN?! Lasse ICH MICH nicht!
Denn Gewalt führt zum Verderb!
Herb fordre ich ein neues Verb!

Jedenfalls – solch rohes „Schlagen“ -
Ist schwer länger zu ertragen!
„Purzelbaum…

von Willi Grigor

Ich liege im Schatten der beiden.
Es kann die Tann' die Birk' nicht leiden.

Die Tanne zu der Birke spricht:

"Frau Birke, ich verstehe nicht
Ihre Art und Ihr Getue,
Ihre arrogante Ruhe.
Man sieht ab Herbst Sie…

von Axel C. Englert

SCHON WIEDER SIE?! Zum LETZTEN Mal:
Kahlsein ist manchmal ganz NORMAL!
NEIN! Nix gibt's für Sie im Depot!
JA! Dies IST das FUNDBÜRO!

NEIN! Keine Blätter! Auch kein Laub!
Sagen Sie mal – sind Sie TAUB?!
JEDER…

von Luise Maus

Ein alter Baum
mit weisem Wissen
lädt zum verweilen ein
und nicht einen möchte er
unter seiner Krone missen.

Er blüht Jahr um Jahr
mit unerschöpflicher Kraft
und seine magischen Blätter
speichern…

von Axel C. Englert

Ein Christbaum jäh war arg VERStört:
WAS hab ich im TV gehört?!
Man schmeißt mich eiskalt aus dem FENSTER?!
Der Weihnachtsbaum sah drauf Gespenster …

Erst machen sie dich extra-fein -
Dann schlagen sie dich! Kurz…

von Jürgen Wagner

Der große Baum, er liegt im Sterben
Ein Parasit frisst sich hindurch
Ganz unerkannt kommt das Verderben
Da hilft kein Glaube, keine Furcht

Der Weltenbaum, er darf nicht gehen
Sein hohes Streben muss besteh‘n

von Sigrid Hartmann

Espenlaub singt leis
Wenn der Wind es sanft berührt
Klingen die Blätter

von Alfred Mertens

Ein strammer Baum späht ganz gebannt,
auf eine Bäumin. die er fand.
Flugs machten sie die Rinden frei,
dann Kaiserschnitt - so kam Bonsai !

von Rainer Maria Rilke

Wie manches Mal durch das noch unbelaubte
Gezweig ein Morgen durchsieht, der schon ganz
im Frühling ist: so ist in seinem Haupte
nichts was verhindern könnte, daß der Glanz

aller Gedichte uns fast tödlich träfe;

von Jürgen Wagner

Weit und hoch sind diese Hallen
Silbergraue Säulen, die da ragen
Hoch ins Himmelszelt

Kupferfarben unter meinen Füßen
Ein Blätterteppich, den sie überließen
Unter ihr dem Erdenfeld

Im grünen Blätterdach hoch…

von Alfred Mertens

Alexandra besang auch so schön ihren Baum,
doch ist die Gemütlichkeit nur noch ein Traum.
Wenn die Winterwege schnell mal gestreut,
dann haben alle Bäume es wieder bereut,

Salz zu verwenden, so ist zu vermelden,

von Jürgen Wagner

Schönheit, Maß und Symmetrie
Die Kraft der Mitte, Harmonie
Originell sind Blatt und Samen
Fast jedes Kind kennt seinen Namen
Kommst Du einmal in eine Not
Geh hin zu ihm – und komm ins Lot!

von Axel C. Englert

Ein Mammutbaum wartete – seit Stunden!
Sein Mammut? Hat er nicht gefunden …
Da könnte wohl ich lange warten?
Siehe: „AUSGESTORB'NE ARTEN“?!

Mein Dasein – hat es denn noch Zweck?
HILFE! Mein Vorder-Teil – ist weg ……

von Miriam Friedrich

Ich wiege mein Haupt in den Himmel
Ich rausche und brause im Wind.
In mir ist eine Kraft, so stark und ruhig,
Bin mir gleichzeitig Mutter und Kind.

Ich bin im Sommer stark und grün,
Riechst du im Herbst meinen Duft…

von Jürgen Wagner

Ich steh meist im Wald,
Du siehst mich nur halb
Würdest ganz mich einmal seh'n,
wäre es um mich gescheh'n

von Jürgen Wagner

Das Mädchen, das ich liebe
Es tanzt des Lebens Siege
Es wiegt sich leicht im Winde
Wie schimmert ihre Rinde!

Das Mädchen, das ich ehre
Verzichtet auf die Schwere
Aus allem kann es etwas machen
Wie liebe…

von Karin Fluche

Bunter Herbst steht meistens auch
für Blattsalat ganz ohne Lauch.
So geb ich gerne guten Rat
für einen bunten Herbstsalat.

Baum und Büsche werfen ab,
farbenreich und nicht zu knapp.
Man kann Rot zu Gelb…

von Jürgen Wagner

Am Wasser gebaut
Dem Winde vertraut

So biegsam und weich
Schmerzlindernd und reich

Vital voller Leben
Sie hat was zu geben

Bewegt und gelassen:
Das kann uns erfassen!

von Christine Jakob

Der
BAUM

Leise
mit dem wind
zusammen
wispert
der BAUM weise
erzählt seine geschichte
von einem leben
ohne reise

und doch

versetzt
er uns
in wundervolles

von Michael Dahm

Sein Ächzen mit dem Sturme weht,
ein alter Baum im Kampfe steht …,
Dein stärkster Feind hat Dich gebeugt,
ein tiefer Riss den Krieg bezeugt.

Heulend tobt des Sturmes Wut,
mein alter Freund, ich wünsch Dir Mut,…

von Jürgen Wagner

Rotbraun steigen sie mit Kräften
Langsam und mit sanften Mächten
Unten staunt ein Menschenzwerg

Himmelwärts geh'n diese Riesen
Zarte Lichter fließen im
Immergrünen Blätterwerk

Boten aus ganz and'ren Zeiten…

von Flora von Bistram

Ich gehe durch verlass`nes Land,
verschlungen stehen Kraut und Blumen,
zerborsten ist schon lang die Wand
des Hauses und die dunklen Krumen

der Erde liegen hart und schwer,
doch sehe ich im Nähergehen,
mit…

von Annelie Kelch

Wir reckten und streckten uns nach den Sternen,
strebten danach, ihnen nah zu sein, sie zu berühren.

Schau, jetzt hat man sie gepflückt
und unsere Äste damit geschmückt!
Wir sind mit goldenen Lichtern bestückt
und…

Seiten