Unkraut des Waldes

Bild von Willi Grigor
Bibliothek, Mitglied

Es gibt Waldbesitzer, die,
nachdem sie einem Wald
- mithilfe eines Kahlschlags -
das Leben genommen haben,
sagen: "Die Birken sind
das Unkraut des Waldes."

Das - meinen die Nadelwaldbesitzer -
aus einem guten Grund:
Die Birken,
diese natürlich keimenden Bäume,
wachsen schneller als gepflanzte Tannen,
nehmen ihnen so die Sonnenstrahlen.
Jungbirkenbäume werden geschlachtet
und Nahrung für einen laublosen Wald.

***
Gepflanzte Wälder sind die Gelder
für die Papier-/Holzindustrie,
von allein entstandene Wälder
bald ein Produkt der Fantasie.

Der Mensch stets seinen Vorteil wählt,
ein indigenes Volk nicht zählt -
sei es eins der Menschen
oder eins der Pflanzen.

© Willi Grigor, 2018
Reflexionen und Gedanken

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

04. Feb 2021

Hallo Willie
Es gibt sogar Menschen, die Disteln für Unkraut halten. Dabei sind sie blühend sehr schön und stechend eben nur das: schlauer als wir :)

LG
Dirk

04. Feb 2021

Ich muss gestehen: auch ich habe Disteln verunkrautet - aber auch jedes Mal dafür gebüßt.

LG
Willi

04. Feb 2021

Dass Bäume Lebe-Wesen sind -
Das wusste früher jedes Kind ...

LG Axel

04. Feb 2021

Ich habe eine Freundin,
sie heißt Birke.
literatpro.de/gedicht/050116/sie-heisst-birke

LG
Willi

05. Feb 2021

Der Mensch stets seinen Vorteil wählt –
Die Folgen meist die Andren quält…

05. Feb 2021

...und damit Leid und Missgunst sät.

Freundliche Grüße
Willi

05. Feb 2021

Wie nur den Egoismus überwinden?
Ich hoffe, dass wir bald was finden!
Sonst gehn wir schnurstracks vor die Hunde,
Und richten alles noch zu Grunde!

Herzliche Grüße
Ella

05. Feb 2021

Danke für den Kommentar, Ella.
Und: Schön, dass Du wieder da bist!

Freundliche Grüße
Willi

05. Feb 2021

Vielen herzlichen Dank für die liebevolle Begrüßung, lieber Willi. :))
Es ist schön und ich freue mich, dass auch Du da bist!
Ella

05. Feb 2021

Da stimme ich zu, Willi; immerhin aber gibt es in Deutschland 18 Naturparks, drei davon alleine in Mecklenburg-Vorpommern, darunter viele mit Wäldern, in denen Natur Natur sein darf, sie sind Rückzugsgebiete für wildlebende Pflanzen und Tiere; das zu lesen hat mich etwas getröstet.

Liebe Grüße zu Dir - Marie

06. Feb 2021

Danke für Deinen korrekten Einwand, Marie.
Meine etwas aufgebrachten Worte entstanden nach Abholzungen die ich in unserer Nähe betrachten "durfte".
Man sollte etwas Positives über Naturparks schreiben.

Freundliche Grüße
Willi