Die schönsten Bibliotheken Europas

28. Januar 2020
Bild zeigt El Ateneo Grand Splendid Buchhandlung
El Ateneo Grand Splendid Buchhandlung, Santa Fe Avenue 1860
Copyright von Antonio Salaverry / shutterstock

Uralte Bücher, meterhohe Regale und eine ganz besondere Art der Stille: Berühmte Bibliotheken beeindrucken nicht nur durch die in ihnen versammelten Werke. Sie haben eine einzigartige individuelle Atmosphäre, die den Besuch dort zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Wirkungsvolle Kulissen

Die Architektur der Bauten, die all das Wissen beherbergen ist nicht selten würdevoll und viele Bibliotheken haben eine interessante Geschichte. Oft sind es ehemalige Kirchen und Klöster, die heute ganz als Büchereien genutzt werden.

Doch gibt es weltweit noch andere ungewöhnliche und schöne Kulissen für die modernen Bücherwelten: Der Ateneo Grand Splendid (Buenos Aires, Argentinien) etwa beherbergt dort heute eine Bibliothek, wo ehemals das Grand Splendid Theater war. Die Bibliothek hat die Original-Architektur des Theaters samt den ursprünglichen Balkonen, Ornamenten und Verzierungen und auch den Samtvorhang beibehalten. Die Libreria Nuevo Casino (Pamplona, Spanien) befindet sich in einem heute als kulturelles Zentrum genutzten Casino. Der Charme des Spielsalons hat durchaus seinen eigenen Reiz und viele heutige Spielbanken sind in architektonisch sehenswerten Gebäuden untergebracht.

Wenn einen die Idee, eine elegante Spielhalle zu besuchen, nicht hinter dem Ofen hervorlocken kann, findet man vielleicht im Internet bei vertrauenswürdigen Anbietern Gelegenheit, die Spiele auszuprobieren. Dazu gibt es lukrative Angebote. Die Seriosität und Sicherheit, wie sie beim Lapalingo Online Casino Bonus gegeben sind, sollten allerdings vorher geprüft werden.

Das Internet hat auch die Lesegewohnheiten vieler verändert. Doch so praktisch ein E-Book auch sein mag: Der Duft nach Papier, den die alten Bände der Bibliotheken verströmen, die ehrfurchtsvolle Stille und der Zauber der Geschichte schaffen ein unvergleichliches Ambiente.

Egal ob man prachtvolle historische Lesesäle besucht oder in den Werken modern gestalteter, ästhetisch ansprechender Büchereien stöbern will: In Europa findet sich eine sehr große Zahl an Bibliotheken, die einen Besuch Wert sind. Eine kleine Auswahl soll im Folgenden vorgestellt werden.

Die schönsten Bibliotheken Europas:

Lello & Irmão Buchhandlung, Porto, Portugal - Die Buchhandlung (auch als Chardron Bibliothek bekannt) liegt in der Altstadt von Porto und gilt als eine der ältesten Portugals. Wer sich beim Betreten gleich an Harry Potter erinnert fühlt, ist damit nicht allein. Das kunstvolle Interieur aus Neugotik und seine Art-Deco könnte tatsächlich inspirierend auf J.K. Rowling gewirkt haben, die längere Zeit in Porto lebte. Abseits aller Spekulationen verströmt die Buchhandlung mit der charakteristischen Treppe, den Buntglas-Verzierungen und dekorierten Wänden ein magisches Flair.

• Bardón Bibliothek, Madrid, Spanien - Aus einem Familienunternehmen, welches Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts unter dem Namen „Bibliothek für Bücherliebhaber“ gegründet wurde, entwickelte sich diese Sammlung mit heute über 50.000 Exemplaren. Die Librería Bardón ist die Anlaufstelle für Freunde alter und seltener Bücher in Spanien.1947 von Luis Bardón López (1897-1964) gegründet, arbeiten heute noch Enkelinnen des Gründers in ihr. Sie befindet sich an der Plaza de San Martín neben dem Monasterio de las Descalzas Reales und ihre Spezialität sind feine, seltene Bücher aus dem 14. bis 16. Jahrhundert.

Biblioteca Medicea Laurenziana, Florenz, Italien - Giulio de' Medici, beauftragte Michelangelo Buonarroti eine Bibliothek für die Sammlung der Medici im Kloster von San Lorenzo zu errichten. Im Jahr 1571 eröffnet, ist die wegen ihrer Manuskripte berühmte Laurenziana heute als staatliche italienische Bibliothek öffentlich zugänglich. Die Lesebänke des von Michelangelo entworfenen Hauptsaals entsprechen der typischen Ausstattung einer Bibliothek des 16. Jahrhunderts.

• Französische Nationalbibliothek, Paris, Frankreich - Erstaunliche 30 Millionen Gegenstände umfasst die Sammlung, deren Anfänge bis in das 14. Jahrhundert zurückreichen. König Karl V. richtete im Louvre eine Bibliothek ein, die 1868 in die noch immer in Betrieb befindliche Rue de Richelieu um zog und deren Räumlichkeiten unlängst erweitert wurden. Die kreisförmigen Lesesäle sind elegant. Der Salle de Travail weist neun Kuppeln auf, die auf Säulen sitzen und ist in dieser Konstruktion an die osmanische Architektur angelehnt.

• Bücherei der Abtei St. Gallen, St. Gallen, Schweiz - Die Abtei beherbergt eine der bedeutendsten Klosterbibliotheken der Welt, deren umfangreiche Sammlung von Handschriften, solche aus dem 8. Jahrhundert beinhaltet. Das UNESCO-Weltkulturerbe, das große karolingische Kloster St. Gallen ist ein architektonischer Genuss und besitzt ganze 160.000 Bände.

• Bibliothek der Abtei Wiblingen, Ulm, Germany - Auch die Anlage im Nordflügel des deutschen Klosters Wiblingen kann, selbst verglichen mit all den prachtvollen Klosterbibliotheken weltweit, tief beeindrucken. Die wunderschönen Deckengemälde von Franz Martin Kühn bedecken einen im Rokoko-Stil von Christian
  Wiedemann entworfenen Raum. Die 1744 fertiggestellte Anlage ist weithin für ihre Schönheit bekannt.

• Stuttgarter Stadtbücherei, Stuttgart, Deutschland - Moderne Ästhetik erzeugt selbstverständlich eine ganz andere Atmosphäre als altehrwürdige Bauten. Yi Architects Entwurf der Stuttgarter Stadtbücherei besticht durch ihren Minimalismus. Helle, luftige Räumen und der mehrstöckige, makellos weiße Besprechungsraum im Zentrum des Komplexes machen die 2011 eröffnete Bibliothek zu etwas ganz besonderem.

• Stiftsbibliothek Melk, Melk, Österreich - Die Bibliothek im Stift Melk wurde schon in Umberto Ecos “Der Name der Rose” gepriesen. Das reich verzierte Deckenfresko von Paul Troger, das den Glauben darstellt, gehört ebenso wie die Holzskulpturen der Fakultäten, Philosophie, Rechtswissenschaft, Theologie und
  Medizin zu den sehenswerten Kunstwerken des schönen Gebäudes. Mittelalterliche Manuskripte und Inkunabeln von historischer Bedeutung finden sich in dem 90.000 Bände umfassenden Wissensschatz.

• Strahov Klosterbibliothek, Prag, Tschechische Republik - In der eindrucksvollen theologische Halle des Strahov-Klosters finden sich unter anderem Tausende von Ausgaben des Heiligen Buches. Der schöne Bibliothekssaal ist für seine prächtigen Stuckverzierungen bekannt. Seit 1679 besteht die später zum Denkmal für die nationale Literatur erhobene Bibliothek.

Selexyz Dominicanen, Maastricht, Holland - Die Buchhandlung Selexyz Dominicanen in Maastricht  befindet sich in einer ehemaligen dominikanischen Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Die gotische Architektur mit ihren dunklen Steinsäulen bildet, stimmig ergänzt durch minimalistische Eleganz, einen faszinierenden Hintergrund. Seit 2006 beherbergt die älteste Dominikanerkirche der Niederlande nun eine Buchhandlung, nachdem schon allerhand andere Nutzungsmöglichkeiten vorangegangen waren.

Bodleian Library - Oxford, Großbritannien - Das außergewöhnliche Gebäude gilt als ältestes seiner Art in Europa. Ursprünglich war hier die Radcliffe Science Library untergebracht, dann später der Lesesaal der Bodleian Library. Dieses besondere Stück Architektur aus dem 18. Jahrhundert ist nach dem Mediziner John Radcliffe benannt worden und vor über 250 Jahren im Jahr 1749 eröffnet worden. Im englischen Palladio-Stil von dem einflussreichen britischen Architekt James Gibbs entworfen, ist das Bauwerk das älteste Beispiel einer kreisförmigen Bibliothek im Land.

Trinity College Library, Dublin, Irland - Irlands Büchersammlung mit dem berühmten Long Room ist beeindruckend und ungewöhnlich: in dem 65 m langen Raum mit den Tonnengewölben sind allein über 200.000 der ältesten Bücher der Bibliothek in bodentiefen Bücherregalen untergebracht, die sich über zwei Stockwerke erstrecken. Das dunkle Eichenholz und die in Leder gebundenen Bücher, verströmen eine einzigartige Atmosphäre von Weisheit. Die Darstellung von George Lucas Jedi-Archiven scheint hiervon inspiriert worden zu sein.

Kulturschätze

Gesammeltes Wissen und Zeugen vergangener Zeiten: Originalschriften voriger Jahrhunderte sind gut gehütete Schätze. Dass die Orte ihrer Aufbewahrung oft Ehrfurcht gebietend sind, erscheint nur angemessen. Doch auch gemütliche Buchhandlungen und moderne Lesesäle gehören in das vielschichtige Gesamtbild der Bibliotheken von heute.

auch interessant
Bild zeigt Künstlerin bei der Arbeit

Als unabhängiger Künstler zu leben und zu arbeiten ist für viele Me…

Egmund Klein
Bild zeigt Versicherungs-Ratgeber

Der Sachbuch-Markt ist groß und bietet auch zum Thema Versicherunge…

Egmund Klein
Bild zeigt Klaus Nomi auf LP-Cover von SONY

Klaus Nomi war mehr als eine exotisch anmutende Kunstfigur. Er war…

Sabine Scheffeleisen
Bild zeigt Der Turmbau zu Babel nach Lucas van Valckenborch

Übersetzungen im Wandel der Zeit, der Stellenwert von Übersetzungen…

Herbert Neustadt