Gehirnwäsche

von Britta Pelü
Mitglied

Du bist überführt. Ich hab Dich tanzen gesehen
Und wüten und zerstören und Samen aussäen.
Sie fallen wie immer auf fruchtbaren Boden,
und die Bauern kommen in grünen Loden.

Aber ich steige aus mit allem Wissen,
da s Du mir verraten hast. Du bist gerissen,
trägst selbstgefällig Deine Tugend vor Dir her
und lachst über unsere Blindheit immer mehr.

Ich hab Dich gesehen, Du hast Dich verraten,
warst unvorsichtig, großkotzig, fährst immer noch den harten
Stil der Selbstbeweihräucherung.
Du stinkst wie alter Mist und Dung.

Ich hab Dich gesehen – und mein Laufrad erkannt.
Ich wurde hochgehoben von Deiner eigenen Hand.
Und jetzt brauche ich einen dicken Schlauch
Mit klärendem Wasser und eine Bürste auch.

Ich habe Die Chance, Dich aus mir zu verbannen,
Dich auszumerzen, ausbohren, Deine Macht entmannen.
Ich bin gerade extrem motiviert,
ich such Dich, verfolge, erspür, was passiert.

Ich wasche Dich aus meinem Leben raus,
suche bewusst, wie ich ersetze, und gleiche die Löcher aus,
fülle sie mit Leben und Glück spendenden Dingen.
Und Du kannst Dein Verschwörungslied nicht mehr singen.

Antwort auf "Gewissen"
02.08.2019

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare