Im Fluss der Zeit

Bild von Cori
Mitglied

Wir schwimmen mit im Fluss der Zeit.
Entkommen? – Nein! Denn Ewigkeit
umspielt uns stets, zu jeder Stunde!
Mit ihr sind wir gewiss im Bunde?
Das wär‘ zu schön, man glaubt es kaum!

Mir schwinden Sinn schon und Verstand.
Ich kann das Denken doch nicht lassen!
Unendlichkeit kann ich nicht fassen!
Sie bleibt mir standhaft unbekannt,
ein Ahnen nur und wie ein Traum,

ein dicht umwölkter Wunderbaum.
Stellt sich nicht vor, bleibt ungesehen
und niemand schwört sie mir ins Herz!
Ist un-geglaubt. Doch will nicht gehen!
Die Sehnsucht bleibt – und auch der Schmerz …

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

15. Apr 2015

So wie der Strom durchs Land
Schön zieht der Worte Band!
Zeitlos zeigt sich dies Gedicht
Spiegelt sich in hellem Licht!

LG Axel