Kurzes Glück

Bild von MojoMD
Mitglied

Mit besonders wachen Augen
liebtest du komprimiert
mein feines Lied,
das ich damals aus Liebe weinte
und für dich schrieb.

Das traf zuerst auf taube Ohren,
doch dann schlug dir plötzlich
mein Puls als Beat,
von Herz zum Takt gereimt,
der einen Moment uns blieb.

Zwischen Vers
mein fahrig Unterton,
ich wollte noch
dein Urteil überstimmen -

doch Gefühlsrausch ließ
diesen Einwand leicht verschwimmen.

Ich sehe noch,
wie rücksichtslos!
Kurzum,
wir schallten mehr
statt sanft zu klingen.

Du und ich,
Herz und Glas
vor Lust in Luft zerspringen.

© Marcel Strömer
(Magdeburg, den 08.07.2015)

Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung, sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

Interne Verweise

Kommentare

Kerstin Vivien ...
01. Aug 2016

Hallo Marcel!

Tolles Gedicht. Hat mich sehr berührt. Danke dafür!!!
Kerstin