Schach... matt

von Anett Yvonne Heinisch
Mitglied

Der schwarze König ist von weißen Mauern umgeben
jetzt winselt er bei weißem Hofe um Gnade
die Läufer werden unter den Bauern leben
stehen nicht für des Königs Untaten gerade

Die weiße Dame bekommt immer freies Geleit
wähnt ihre weißen Diener hinter sich
hat sich aus den schwarzen Fängen befreit
des schwarzen Königs Stand, er wird lächerlich

Überleg, wie du deine Figuren stellst
im Angesicht des Spiels… gekonnt
du nicht Zug um Zug auf die Bretter fällst
schwarz oder weiß ist des Schicksals Front

Denn auch ein König wird irgendwann verlieren
wenn er sein falsches Spiel nicht im Zaume hat
die gegnerischen Figuren zum Kampfe führen
sind sie am Zug… ist der König Schach… Matt…

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Anett Yvonne Heinisch online lesen

Kommentare

19. Mär 2015

Dies Gedicht über Schach
Ist fürwahr hellwach!
(Matt - ist es nicht -
Dies Gedicht!)

LG Axel

20. Mär 2015

weiß zieht und gewinnt?
sieht eher nicht mehr so aus...
;-))

LG Alf

20. Mär 2015

aus der Sicht eines weißen Bauern eine undurchsichtige Sache :-) Sehr schön. LG Mark