Schneeglöckchen

Bild von Anett Y. Heinisch
Mitglied

Ein lauer Wind weht in den Fluren
vertreibt des Winters letzte Spuren
und lässt uns wärmend Gold herein

Der Erde Frost gibt nach dem Leben
wird neuem Sein sich stumm ergeben
der Natur Geschöpfe zu Willen sein

Sie bahnen sich ihren Weg zum Licht
ein jedes das schützende Dunkel durchbricht
entfalten sich in der Welten Hauch

Sie neigen ihre weißen Köpfchen sacht
verzaubern uns mit gar lieblicher Machth
und stehen erhaben, zerbrechlich auch

Ein zweites folgt dem ersten sogleich
erscheint gar lautlos aus der Erde Reich
verkünden der Jahreszeiten Wende

Und wie sie da stehen, in frischem Grün
zwischen den Sträuchern jungfräulich erblüh 'n
verheißt 's aller Trostlosigkeit das Ende

Mehr von Anett Yvonne Heinisch lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

08. Mär 2015

Sie lassen sich nicht unterkriegen!
Sie werden Schnee und Eis besiegen!
LG Axel

10. Mär 2015

Lieber Axel,
dann sind wir auch Schneeglöckchen... ;))

Lieber Alf,
Wenn Du nen großen Garten hast, kann gaaanz viel blühen... ;)))

Liebe Grüße, Yvonne

11. Mär 2015

Helau!
Früher hatte ich mal einen großen Garten -
jetzt blühen nur noch die Pflanzen darin... ;-)

LieGrü
Alf