Was zum Himmelszelt stinkt

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Man kann ja mal hoffen
„Ich bin nicht betroffen“ –
es ist alles offen,
doch dann kommt der Preis,
den man bezahlt
(was man vorher nicht weiß) –
es gibt keinen Halt!
Die Zeit nimmt sich Rechte
und du bist der Schlechte!

Dann kannst du beteuern
„Ich zahl meine Steuern
und ihr wollt mich feuern?!“
Doch das wird dir nichts nützen,
du bist längst vergessen!
Staatliche Stützen
sind knapp bemessen –
sie gehören den Fremden,
in den terroristischen Hemden!

Die Welt ordnet sich neu –
es teilen sich Weizen und Spreu
und du suchst Nadeln im Heu!
Die Spreu wird obsiegen,
sie hat viele Gönner!
Auf Brechen und Biegen
beseitigt sie Könner:
Menschen, die planen –
und doch gar nichts ahnen …

Was droht da verschwommen?
Was wird über uns kommen?
„Der Herr hat’s genommen!“
Wir haben’s gegeben,
die Irren regieren –
und so ist das Leben:
Wir sollten das spüren,
bevor wir versinken
und zum Himmelszelt stinken!“

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

03. Dez 2020

Der Clan-Chef braucht ja auch den Zaster,
Denn sein Bugatti ist kein Laster ...

LG Axel