Weil Du es bist

Bild von Heinz E. Schrocke
Bibliothek

Plötzlich sah ich Dich. Ein Augenpaar
fand ich, so, wie´s bei keiner Ander´n ist!
Und deine Sehnsucht zu stillen
sehn ich mich, weil Du es bist!

Ein Lippenpaar fand ich mit meinem Mund,
das, als wär`s das erste mal, heiß mich küsst.
Und wie er brennt, der Kuss, wie Feuer.
Ich hab´s gewollt, weil Du es bist!

Und ist es Nacht, so finden wir uns ewig,
und ist´s Dir, als wenn du die Welt vergisst,
so dank ich der Liebe der Nacht,
so dank ich für uns, weil Du es bist!

Mag es einst dunkeln um uns, mögen Wolken
machen, dass es vom Himmel her gießt,
so schütz ich dich in meinen Armen,
weil ich weiß, dass Du es bist!

Mehr von Heinz E. Schrocke lesen

Interne Verweise