Verluste

von Tilly Boesche-Zacharow
Bibliothek

Verluste im Leben
hat man so viele.
Ich verlor
meine Heimat,
meinen Vater,
ein Kind,
Besitz und Eigentum.
Ich verlor Männer,
Gefühle,
den Glauben.

Was blieb mir denn eigentlich?
Alles! Ich hatte ja dich.
Du wurdest mir
Heimat,
Vater,
Kind,
eben das All.
Du wurdest mir Mann,
Gefühl und Glauben,
Du wurdest mir GOTT.

Wenn du mich verläßt,
bin ich am Ende.
Weiß ich,
was ich verliere?
Ich kann es nur spüren.
Es ist das einzige Gefühl,
das mir noch blieb:

Ich verliere
das Licht,
die Farbe;
so werde ich blind -
verliere den Klang
und ertaube,
verliere die Wärme
und werde gefühllos.
Dann bin ich lebend tot.
Sollte es da um den Kadaver schade sein?

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise