Bob Dylans Nobelvorlesung: eine poetische Reise zu Dylan

07. Juni 2017

Bis zum Samstag hatte Bob Dylan Zeit, die Nobelvorlesung einzureichen. Kurz vor Ende dieser Frist hat er es nun endlich getan. Das Warten darauf hat sich auf alle Fälle gelohnt!

von Denis Waßmann
Bild von Bob Dylan
December 4, 2016. Bob Dylan Hand Drawn Drawing Portrait
Urheberrecht: doddis77 / Shutterstock.com

Seit vielen Jahren wurde er für die höchste Auszeichnung im Bereich der Literatur gehandelt. Als Bob Dylan letzten Dezember wirklich den Nobelpreis für Literatur erhalten hat, überraschte das den einen oder anderen dann trotzdem. Bei kaum einer Verleihung in der Geschichte des Preises wurde derart über Rechtmäßigkeit diskutiert, wie bei dieser. Für viele wurde die Vergabe an Bob Dylan zur Sinnfrage: Ein Songwriter, der den höchsten Preis für Literatur erhält, der vergeben werden kann, reiht sich in die Liste von Thomas Mann, Hermann Hesse, Ernest Hemingway, Albert Camus und vielen anderen hochrangigen Literaten ein.

Mit dem Einreichen seiner Nobelvorlesung hat Dylan nun hörbar die Poesie und den Bezug zur Literatur hinter dem Songwriter bewiesen. Die »Nobel Lecture« liest sich selbst wie ein literarisches Werk - und sie hört sich auch so an! Bob Dylan hat aus seiner Rede eine Reise durch die Bücher und Songs seiner persönlichen Sinnsuche und einen Einblick in seine eigene Biografie gemacht. 

Die Vorlesung und das dazugehörige Video finden Sie hier: Bob Dylans Nobel Lecture