Pinguin oder Lachs

von Sophie Wünsche
Mitglied

Das ist hier die Frage.
Pinguine binden sich nur ein einziges Mal mit einem anderen Pinguin und bleiben dann für immer mit diesem zusammen. Das ist die krasseste Form von Monogamie von der ich jemals gehört habe.
Lachse schwimmen ihr ganzes Leben lang hunderte Kilometer stromaufwärts, nur um dann einmal zum Schuss zu kommen und dann zu sterben.
Beide Varianten finde ich eigentlich sehr schön. Die erste Person mit der man sich gebunden hat, immer für sich zu haben. Für immer zusammen zu sein. Ist diese Person ein Arschloch ist das schwierig. Doch liebt man sich aufrichtig und respektier und achtet den anderen, stelle ich mir das sehr schön vor. Das ganze Leben jemanden zu haben mit dem man über alles sprechen kann. Den besten Freund heiraten.
Sein ganzes Leben lang zu kämpfen, für das was man sich am meisten wünscht, und wenn man den langen und beschwerlichen Weg hinter sich hat einfach zu sterben. Hat in meinen Augen etwas wunderbar Reines. Einmal eine reine Liebe zu spüren, so einzigartig und schön.
Doch beide Tiere sind durch ihre Genetik gezwungen zu lieben, oder eben nicht zu lieben bis kurz vor ihrem Tot. Ich will nicht dass ich mich nicht entscheiden kann, dass ich nicht nein sagen kann. Nicht den weg abzubrechen und mich selbst zu suchen. Jemanden vor dem Ende des Weges zu finden und den restlichen gemeinsam zu schwimmen und dann nach langer, von Kämpfen durchzogener Liebe, zu sterben.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Sophie Wünsche online lesen