Das Ergebnis der mehrheitlichen Entscheidung

von Alf Glocker
Mitglied

So langsam wird man sich mit dem Ende abfinden müssen – denn es geht steil aufwärts. Das Wachstum der Sauerstoff produzierenden Bäume nimmt zwar ab, aber dafür nimmt die Anzahl der guten Menschen zu (alle sind gut!)! Sie verbrauchen sehr viel Sauerstoff. Zwar nimmt ja auch der Anteil der Tiere überall, zu Wasser, zu Lande und in der Luft, rapide ab, aber das gleicht es nicht aus – es fehlt einfach an natürlichen Ressourcen! Und selbst die Wüste kann ihre Leute nicht mehr ernähren … kein Land kann die Leute der Wüste ernähren, denn sie haben schneller zugenommen als die Tiere und Pflanzen ab. Der allgemeine Trend ist also positiv!

Solange man kein Öl ins Feuer gießt und dagegen anschreibt, ist ja auch alles gut. Nur dieses ewige Unken, diese Kassandrarufe sind das Gift, an dem wir verenden werden. Die Regierung tut doch bereits alles, um uns zu schützen. Sie macht leere Versprechungen, die man halt nicht ausleeren darf, die gibt uns zum Abschuss frei, denn wir sind Allgemeingut, ja wir sind allgemein gut! Und wir befolgen schön brav ihre Ratschläge, daß nun eine andere Ordnung kommen muss, um das Wachstum der Menschheit weiterhin ungebremst fortlaufen zu lassen. Illustriert wird das Ganze durch eine geschickte Propaganda, durch alle Sparten des Lebens.

„Liebe deine Mörder wie dich selbst“, tönt es aus den Lautsprecheranlagen und heimliche Blitzlichter flackern in den Werbeanzeigen der Schleimindustrie, die um das Überleben der Superreichen kämpft, die keiner bemerken soll – es sei denn in einer, ganz plötzlich, ins „Positive“ umgeschlagenen „Volksmeinung“. Aber, kann denn auch noch jemand ganz einfach rechnen?? Wenn sich die Menschheit, in immer kürzeren Abständen, verdoppelt, dabei sich aber die Urwälder in immer kürzeren Zeiträumen halbieren und die Verschmutzung der Meere sich dabei verzehnfacht … was kommt dann unterm Strich heraus? Naaeeiiin, dasss doch nicht!

Man muss doch nur alles „positiv“ sehen, dann wird das schon! Es wird gut, obwohl keinerlei Anzeichen dafür vorhanden sind … von den Tröpfchen auf den heißen Stein einmal ganz abgesehen, die viele, wie selbstverständlich, als Heilsbotschaften auslegen möchten. Ich auch. Logischerweise ich auch, aber dann denke ich halt doch weiter. Und dabei fällt mir dann so einiges auf. Mir fällt auf, daß ich beschimpft werde. Ich hätte keinen Anstand, höre ich heraus, ich sei dies und das (alles nicht erwähnenswerte Schimpfwörter), weil ich darauf aufmerksam mache, daß sich doch bitte die Leute ein wenig zurückhalten mögen, die sonst nichts können, außer …

Aber, sage ich mir, keine Ausreden! Steuerzahler sind wichtiger als das Überleben aller … vor allem, wenn man sich nicht einmal sicher ist, daß die Neuankömmlinge auf Erden, oder sonst wo überhaupt, Steuern zahlen wollen/können. Wovon denn auch? Die Armut der Massen ist ein Garant für Umstürze und Unruhen und nicht für das Schweigen der Bürger, das sich so mancher Gewissenlose wünscht, damit er weiterhin auf seiner Jacht faulenzen kann. Denn es ist nicht nur wichtig, WELCHE Massen es sein werden, sondern auch woran sie glauben – an die Scheinheiligkeit einer selbsternannten Führungsschicht bestimmt nicht!

Was also lernen wir daraus? Nun, wenn wir für den Augenblick überleben wollen – nichts! Denn viel zu oft ist der Wissbegierige Opfer seiner Taten geworden, die ihn an den Rand einer inakzeptablen Gesellschaft gedrängt haben. Mit dem Überleben der Art „Mensch“ hat das Lernen aus den, nur mit bösem Willen, ignorierbaren Fakten sehr viel zu tun. Nur ein Idiot entlässt seine besten Kräfte ins Nirwana ewiger Vergessenheit, wenn er es zu etwas bringen möchte! Und nur Idioten wollen alles gleichmachen, damit es wenigstens für die Deppen so aussieht, als sei diese Welt in groben Zügen gerecht! Aber Entscheidungen finden leider mehrheitlich statt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

07. Nov 2018

Der Plastik-Kontinent im Meer, er bietet Ersatz!
(Der neue "Joghurt-Mensch" findet dort Platz ...)

LG Axel

07. Nov 2018

Dann müssen wir uns bald verwandeln
und nicht mehr mit Zitronen handeln...

LG Alf