Metapher zur Volljährigkeit in Versen - die Freiheit der Vögel ...

Bild von Ernst Wetzel
Mitglied

Es ist doch schön zu erleben, zu sein vogelfrei.
Grenzen zu überfliegen ohne zu fragen, ob es rechtens sei.
Vögel können genießen eine Freiheit, ermöglicht von der Natur.
Mit eigenem Flügelschlag bewegen sie sich in Freiheit pur.

Es ist deshalb verlockend zu sein vogelfrei.
Mit 18 kann man sich so fühlen, dass es so sei.
Endlich mit der vollen Geschäftsfähigkeit die Freiheit genießen,
weil man nun darf Rechtsgeschäfte unbefragt alleine abschließen.

Ohne Rechtsbewusstsein nehmen sie in Besitz so manchen geografischen Ort,
darauf hernieder lassend als wäre dort schon immer ihr eigentümlicher Hort,
ungefragt vereinnahmen sie und beschallen dazu noch krähend den Raum,
bedienen sich widerstandslos des Obstes - hängend am Baum.

Aber ein Vogel allein wird in der Natur nicht auf Dauer bestehen.
Um Kräfte zu schonen, wird man ihn in Gemeinschaft fliegen sehen.
Dabei Positionen in der Formation wechselnd, um beizutragen an der Gemeinschaft Ziel,
damit nicht nur einer ankommt am Ort des Überwinterns, sondern möglichst derer viel.

Auch wir Menschen werden von der Gemeinschaft getragen,
brauchen Unterstützer, die helfen sich zu bewähren in unterschiedlichsten Lebenslagen.
Die zeigen, wenn es heißt zu überleben auch frostige Zeiten,
sich ihnen anvertrauen muss, wenn es heißt zu gehen in entferntere Weiten.

Aber auch Vögeln bleibt im Bewusstsein, wo ihre Heimat ist.
Wenn der Frühling erwacht und beendet ist des Winters Frist,
dann kehren z. B. Störche gerne zum heimatlichen Ursprung zurück,
um im dortigen Nest erneut zu erfahren fortgelebtes (familiäres) Glück.

Wir Menschen wissen, Heimat ist nicht nur ein geografischer Ort,
sondern einschließlich zu definieren ist auch als familiärer Hort,
wo man zurückkehren kann, zu hören eine weitere Meinung,
wenn mal wieder ansteht eine unsichere Entscheidung.

Du siehst, es ist verlockend mit 18 zu sein vogelfrei.
Nimm’ für Deine Zukunft aber auch in den Blick dabei,
dass Freiheit ohne Weisheit bedeuten kann eine Last
und Du froh bist, dass Du immer noch Eltern und Paten hast.

Viele Jugendliche erstreben gezielt die angesprochene "Freiheit", endlich, ohne Jemanden fragen zu müssen, rechtlich - aber erst ab 18 ! - selbstständig entscheiden zu können.
Das erinnert mich immer an Katzen und Vögel, die diese Freiheit selbstvereinnahmend, von uns Menschen toleriert und "hingenommen" für sich selbstverständlich geltend machen.

ersehnte "Freiheit" ...
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise