Merkwürdigkeiten

von Peter K.
Mitglied

Die Welt ist eine Welt voller Merkwürdigkeiten. Für die folgende Geschichte muss man ein wenig ausholen, um die Merkwürdigkeiten vor unserer eigenen Nase zu verstehen.

Vor ungefähr 25 Jahren ging Maria aus Münster, wie bei jungen Leuten üblich, tanzen. An diesem Abend flirtete ein gutaussehender junger, etwas fremdländisch aussehender Mann mit ihr. Ihr gefiel dieser Mann und sie ließ sich nicht nur auf den Flirt ein. Der junge Mann hieß Artan und kam aus dem Kosovo. Einem Land das viele Menschen, wenn überhaupt, nur von Karl May Büchern her kennen, in den Augen der Meisten ist es ein Land von Verbrechern, Schmugglern und Messerstechern. Natürlich hatte auch Maria ein merkwürdiges Bild von diesem Land, aber gegen die Liebe sind Vorurteile machtlos. Die beiden wurden ein Paar und obwohl die Eltern von Maria die Hände über dem Kopf zusammenschlugen, weil sie einen Kosovaren als potenziellen Schwiegersohns bekamen. Aber auch Marias Eltern lernten, dass Vorurteile Vorurteile sind und wenig mit der Realität zu tun haben. Die beiden heirateten, bekamen einen Sohn und führen heute ein ganz normales Leben.

Manche mögen das schon für die Merkwürdigkeit halten, dabei ist das die Normalität, schließlich haben sich, wie man heute weiß, auch der Homo sapiens und der Neandertaler zu Paaren zusammengetan und die waren sicher unterschiedlicher als Deutsche und Kosovaren.

Nein, die Merkwürdigkeit ist eine andere.

Maria besuchte natürlich auch die Schwiegereltern im Kosovo. Diese leben sehr ärmlich auf dem Land. Natürlich waren Armut, Sprache und Mentalität der Menschen fremd, aber Liebe öffnet das Herz und sie lernte die Familie, das Land und auch die Sprache lieben. Maria dürfte eine der wenigen Deutschen sein, die albanisch gelernt haben.

Nein, auch das ist nicht die Merkwürdigkeit über die berichtet werden soll.

Nun, die Schwiegereltern von Maria besuchten das Paar immer wieder in Deutschland. Sie waren stolz auf ihren Sohn, auf ihre Schwiegertochter, ihren Enkel und das schöne Haus, dass Maria und Artan gebaut haben.

Bei einem dieser Besuche geschah dann Folgendes: Die ganze Familie saß beim mittwochs beim Frühstück zusammen, als Marias Schwiegervater sich eine Tasse Kaffee einschenkte, seinen Stuhl nahm, den Stuhl vor die Haustür stellte und Kaffeetrinkend darauf Platz nahm. Nun, wir ahnungslosen Deutschen denken vielleicht: Der Mann will wahrscheinlich eine Zigarette rauchen, schließlich sind die Leute da unten alle Raucher. Aber Marias Vater ist Nichtraucher.

Maria wunderte sich über das Verhalten ihres Schwiegervaters und ging zu ihm hinaus vor die Haustür und fragte ihn, was er da mache.
Er antwortete: „Ich warte auf die Müllabfuhr!“
„Warum wartetest Du auf die Müllabfuhr?“, frage sie verwirrt zurück.
„Ich will wissen, ob es wirklich stimmt!“
„Was soll stimmen?“, fragte Maria nun noch verwirrter.
„Nun, Du sagtest, sie kommen immer mittwochs zwischen 9 – 10 Uhr und ich will wissen, ob das stimmt.“

Merkwürdig, dass wir das für etwas Selbstverständliches halten.

© Peter K. 2020

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise