Wir sind leider keine Tiere

von Lena Kelm
Mitglied

Meine Tochter und ich überqueren die Straße. Auf dem Radweg kommt
uns eine Fahrerin entgegen, vielleicht eine Sozialarbeiterin, Mitte Vierzig,
in Jeans, Bluse und Birkenstock-Sandalen, ohne Schmuck. Ihr langes Haar
flattert im Wind. Gleich wird sie halten, denke ich. Die Ampel ist grün.
Oh, je, sie stoppt nicht! „Mama, zurück!“, ruft meine Tochter und reißt mich
am Arm, gerade noch rechtzeitig. Wie vom Schlag getroffen, bleiben wir
stehen. Ich mit dem Fuß schon auf dem Radweg.
„Ich halte nur vor Tieren“, ruft uns im Vorbeifahren die Radfahrerin dreist zu.
Ob sie wohl im Tierschutzverein ist?

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

30. Jan 2018

Eher vom Tierschutzverein, liebe Lena. Man kann es echt übertreiben.

Liebe Grüße,
Annelie

30. Jan 2018

Liebe Annelie,
die Idee gefällt mir viel besser - ich habe sie einfach übernommen,
Dankeschön!

Herzlichst,
Lena

31. Jan 2018

Gern, liebe Lena. Es soll ja Leute geben, die glauben, dass Tiere die besseren Menschen sind. Möglicherweise haben sie - Recht?!

LG Annelie