Fachkraft im positiven Diskriminierungsmanagement gesucht (m!!!)

von Qayid Aljaysh Juyub
Mitglied

Wir sind ein global operierendes Unternehmen und suchen für unsere Niederlassung in Deutschland diverse Mitarbeiter, um unsere politisch korrekte Fassade aufzupolieren.
Im Rahmen unserer rückgradlosen und anuskrabbelnden Bemühungen, jedem durchgeknalltem Fanatiker (m/w/d/*) alles genehm zu machen, benötigen wir dringend stereotyp erscheinende Mitarbeiter, die wir zum Wohle einer Art Pseudofeminismus und eines absolut rassistischen Antirassismusprogramms so richtig in die Pfanne hauen können.
Steigen Sie bei uns als -wie wir es auch liebevoll bezeichnen- ‚Sündenbock‘ vom Dienst ein! Neben einer täglichen Runde Ohrfeigen - verabreicht von unserer durchtrainierten Frauenbeauftragten -bieten wir Ihnen jede Art von Benachteiligungen, die sich einzig auf das Vorhandensein Ihres Geschlechtsorgans beziehen. Auch garantieren wir Ihnen, dass Sie nicht aufgrund Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Fähigkeiten von uns beurteilt werden, sondern einzig und allein durch Ihre körperlichen Merkmale in einer mental beschränkten Schublade landen.
Freilich mag sich mancher Zeitgenosse die gar ketzerische Frage stellen, dass jeder Mensch zunächst ein einzigartiges Individuum ist und die Behandlung desselben nicht davon abhängig sein sollte, was da gerade zwischen seinen Beinen baumelt. Stimmt, aber durch die von uns korrumpierte Feminismuskiste kann man nämlich ganz ausgezeichnet viel Kohle ziehen. Außerdem lässt sich damit viel Gruppendruck erzeugen -divide et impera- und niemand kommt auf die Idee sich zu fragen, warum es auf der Welt so wenige Reiche und so viele arme Schlucker gibt. Wir sollten dabei nicht vergessen, dass so mancher verstorbener, deutscher Diktator mit Scheitel und Schnurrbart diese ganze Sache mit der ‚positiven Diskriminierung‘ höchstwahrscheinlich für eine tolle Idee gehalten hätte. Gewöhnen Sie sich also folgerichtiges, rationales Denken ab und legen Sie sich ein eher mittelalterliches Weltbild zu.
Bei geringer Bezahlung dürfen Sie auch gerne für die Fehler Ihrer Führungskräfte, die entweder durch Beziehungen oder abgedrehte Quotenregelungen in ihre Positionen katapultiert wurden, gradestehen. Obwohl Sie vermutlich kein Landwirt oder eine Schachfigur sein dürften, opfern wir Sie doch sehr gerne für unsere völlig eigennützigen Ziele.
Von Ihnen erwarten wir ergänzend einen gewissen Hang zum Märtyrertum und geradezu zwanghafte Teamfähigkeit, die wir von einem hauptberuflichen ‚Prügelknaben‘ in unserer Selbstherrlichkeit geradezu erwarten. Außerdem sollte Ihre Zivilfeigheit die unsere noch übertreffen! Das dürfte zwar schwierig sein, aber nicht unmöglich, denn wo ein Kriecher ist, da ist auch eine Öffnung. Wir sind sehr sicher, dass Sie diese Voraussetzungen zu unserer vollsten Zufriedenheit erfüllen werden, da Sie diese Anzeige offensichtlich bis jetzt nicht wütend in die Tonne getreten haben.
Fragt sich nur noch, wo Sie blökendes Opferlamm sich jetzt bewerben sollen? Denken Sie, obwohl es einem braven Bürgerlein wie Ihnen recht schwerfallen mag, einfach einmal ganz intensiv an manchen Arbeitgeber und die derzeitige, politische Lage, dann dürfte Ihnen manches Lichtlein aufgehen. Wenn nicht, dann herzliches Beileid oder man kann Sie einen wirklich glücklichen Menschen nennen.

Allen ein schönes Wochenende
Cheerio
JU

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

31. Jul 2020

"Prügelmädchen", "Sündenzicke":
Wär'n korrekt dann - als Aus-Drücke ...

LG Axel